1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Angewandte Naturwissenschaften
  5. FH Wiener Neustadt/Tulln (A)
  6. Technik / Biotechnische Verfahren
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Angewandte Naturwissenschaften, Fachbereich

Technik / Biotechnische Verfahren


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker keine Angabe

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang es liegen keine Daten vor

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze keine Angaben

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angaben
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angaben
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung keine Angaben

Forschung

Kooperative Promotionen (in drei Jahren) keine Angabe

Biotechnologie

Interdisziplinäres Studienangebot

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Angewandte Naturwissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Inhaltliche Breite: Zugang zu zahlreichen Berufsfelden; individuelle Umsetzung der erlernten biotechnologischen Schlüsselqualifikationen in Wahlmodulen: Zellfabrik, Lebensmittelqualität, Umweltbiotechnologie und Bioaktive Wirkstoffe; Über 700 Menschen am Campus in der Biotech Forschung: Einbindung der Campuspartner in Lehre und Forschung stellt Aktualität und Forschungsnähe sicher; High-Tech Laborausstattug - Selbstständiges Arbeiten an Laborgeräten in Kleingruppen; Management und Personal Skills in der Lehre; Überschaubarkeit und persönliche Atmosphäre.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Der Fachbereich partizipiert am Partnerhochschul-Netzwerk der Fachhochschule. Es werden Austauschsemester in Canada, Deutschland, der Schweiz, Polen, Frankreich und Spanien angeboten. Das Angebot eines englischsprachigen Mastersemesters ermöglicht die Aufnahme von Gaststudierenden. Berufspraktika und Masterarbeiten werden weltweit durchgeführt.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    ZHAW, Wädenswil, Schweiz; Technical University of Lodz, Polen; ESTBB, Lyon, Frankreich; Universitat Rovira I Virgili, Tarragona, Spanien; Hochschule Reutlingen, Deutschland; HAW Hamburg, Deutschland; University of the Fraser Valley, Canada
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Trennverfahren: Flüssig- u. Gaschromatographie (UV-Vis-, Brechungsindex-, Flammenionisations- und Fluoreszenzdetektion), Elektrophorese; Massenspektrometrie: Orbitrap, Singlequadrupol; Infrarotspektroskopie: NIR, MIR, Raman-Mikroskop; Mikrobiologisch/ biotechnologisches Labor mit 3-fach Fermentationsanlage, Sterilarbeitsbank und Fluoreszenzmikroskop; Biochemische Verfahren: Immunoassays ; Molekularbiologisches Labor mit Microarrayprinter; 2 top ausgestattete EDV Lehrsäle.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Die Kernkompetenz des FH Standortes Tulln lässt sich als das "Analysieren und Charakterisieren von Naturstoffen und biotechnologischen Prozessen mittels chromatographischer, spektroskopischer und molekularbiologischer Verfahren" zusammenfassen. Das Spektrum an Themen reicht von der Untersuchung phytotoxischer Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen über die Herstellung von Microarrays bis hin zur fermentativen Herstellung von Proteinen. Die Forschung und Entwicklung Ergebnisse fließen direkt in die forschungsgeleitete Lehre ein; 18,2 T € Drittmittel / Jahr
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    http://www.tulln.fhwn.ac.at/index.php/forschung-entwicklung-239.html
  • Sonstige Besonderheiten
    Der Tullner Standort der FH Wiener Neustadt befindet sich am Biotech-Campus Tulln, einem der bedeutendsten Biotech-Standorte Österreichs. Hier arbeiten, forschen und lehren mehr als 700 Menschen - und erwecken Biotechnologie dadurch sprichwörtlich zum Leben. Durch die enge Verflechtung von Lehre, Forschung und Wirtschaft entstehen wertvolle Synergien für ForscherInnen, Studierende der FH Wiener Neustadt und Partner aus der Wirtschaft.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
(BT)= Biotechnologie (IntDisz)= Interdisziplinäres Studienangebot (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet;
Bei diesen Teilfächern handelt es sich jeweils um einen Auszug aus dem Ranking der gesamten Fächergruppe. Es kann daher vorkommen, dass nicht bei jedem Kriterium alle Ranggruppen vertreten sind.
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren