1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Rhein-Waal/Kleve
  6. Fakultät Gesellschaft und Ökonomie
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fakultät Gesellschaft und Ökonomie


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 590
Anteil Lehre durch Praktiker 17,0 %

Duales Studium

Dual Studierende 10

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 9/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 3/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 78,8 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 11/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 6/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 71,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,6
Unterstützung im Studium 2,7
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation 2,3 *
Prüfungen 3,2
Angebote zur Berufsorientierung 2,8
Praxisbezug 2,6
Unterstützung für Auslandsstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Räume 1,2
Bibliotheksausstattung 2,6
IT-Infrastruktur 2,5
Allgemeine Studiensituation 2,4

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Betriebswirtschaftslehre wird methodisch fundiert mit einer starken internationalen Ausrichtung gelehrt. Hierbei werden sowohl Case Studies als auch experimentelle Methoden sowie Planspiele eingesetzt. Im Rahmen von Unternehmensvorträgen bzw. Praxisprojekten erhalten Studierende die Möglichkeit das gelernte anzuwenden.
  • Praxisorientierte Lehrformen im Bachelorstudium
    Übungsfalle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; teils studiengangsabhängig
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der StudienverlaufsplanungMarkt der Möglichkeiten, auf dem sich alle relevanten Anlaufstellen für Studierende (intern und extern) präsentieren; First Steps in Germany - Broschüre & Präsentation für Internationale Studierende; Begleitung zur Ausländerbehörde/Bürgerservice und Übersetzungshilfe durch studentische Tutoren; Latecomer Freshtival - Einführung für spät ankommende Studierende; Locals for Students - Patenschaft von Bürgern für Studierende
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, Having a Grand Friend, Spieleabende, Sprachtandems und weitere Programme für Internationale Studierende
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Lehre erfolgt auf Englisch und die Gruppen weisen einen hohen Anteil internationaler Studierender auf. In den Lehrveranstaltungen wird stets auch eine internationale Perspektive verfolgt. Des weiteren werden diverse Projekte gemeinsam mit Partnerhochschulen insbesondere aus den Niederlanden angeboten um so eine internationale und auch interdisziplinäre Perspektive zu gewährleisten. Neben dem Auslands- / Praxissemester besteht zudem die Möglichkeit einen Doppelabschluss zu erwerben.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Ferris State University/US; Fitchburg State University/UA; Florida International University/USA; Lillehammer University College/Norwegn; Universidad Rey Juan Carlos/Spanien; Université Catholique de Lyon/Frankreic; Budapest Business School/Ungarn De Haagse Hogeschool/Niederland; Hogeschool de Arnhem en Nijmegen/Niederland; HAMK University of Applied Sciences/Finland
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Große Laborlandschaft z.B. Labor für Experimentelle Wirtschaftsforschung: Hardwareausstattung: Eyetracker (1 mal mobil und 3 mal stationär samt Notebooks), Surfacetisch (für kooperative Verhaltensexperimente), hochauflösende Kameras in verschiedenen Laboren zur Aufzeichnung von Verhaltensexperimenten, Oculus Rift DK2 – VR- Brille (Durchführung von Experimenten in Virtuellen Umgebungen), 24 Computerarbeitsplätze (Durchführung von Verhaltensexperimente). Softwareausstattung: z.B. SMI (Experiment Center: Durchführung von Eyetracker-Experimenten, BeGaze: Auswertung von Eyetracker-Experimenten).
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    1 kooperative Promotion im Zeitraum 2013-2015.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Consumer Behaviour, Experimental Economics, Behavioural Economics, Marketing, Mobility, Tourismus, international Taxation.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Derzeit im Aufbau.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Forschungsseminar für Promovierende.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.hochschule-rhein-waal.de/de/fakultaeten/gesellschaft-und-oekonomie/forschung
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Fakultätseigene Angebote befinden sich im Aufbau, die Studierenden können aber auf die zentralen Angebote z.B. des Zentrums für Forschung, Innovation und Transfer zurückgreifen sowie auf zusätzliche Angebote wie die Gründerwoche.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die Fakultät Gesellschaft und Ökonomie verfügt über ein professionelles System zur Bildschirmvergrößerung inklusive Sprachausgabe und Screenreader, das Studierenden mit Sehbeeinträchtigungen die PC-Arbeit erleichtert. An der Fakultät sind mehrere Lizenzen vorhanden, die als dauerhafte oder temporäre Leihgabe von Studierenden genutzt werden können.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Die Hochschule verfügt über ein Beratungsnetzwerk, das auf die besonderen Bedürfnisse der internationalen Studierenden ausgerichtet ist. Dazu zählen insbesondere (englischsprachige) Angebote des Welcome Centres (u.a. Einführungswoche, Unterstützung bei der Wohnungssuche), der psychologischen Beratungsstelle, der Gleichstellungsstelle, Initiativen von Arbeiterkind.de sowie des Sprachenzentrums. Unterstützende Angebote bieten in der Fakultät die dezentrale Gleichstellung und der Career Service. Darüber hinaus sind Themen der Gender- und Diversitykompetenz in Curricula aller Studiengänge integriert.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren