1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsinformatik
  5. FH Kufstein (A)
  6. Studiengang Web Business & Technology
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsinformatik, Fachbereich

Studiengang Web Business & Technology


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 120
Anteil Lehre durch Praktiker 65,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 4/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 1/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht gerankt, da im Beobachtungszeitraum nicht durchgängig 10 Absolventen/Jahr

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 7/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 7/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 6/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 100,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 100,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,8
Unterstützung im Studium 2,0
Lehrangebot 2,5
Studienorganisation 1,5 *
Prüfungen 1,9
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 1,8
Bibliotheksausstattung 1,9
IT-Infrastruktur 2,0
Allgemeine Studiensituation 1,8

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsinformatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehre in unserem Bereich zeichnet sich aufgrund ihrer Größe durch eine individuelle Unterstützung und intensive Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden aus. Über die Praxisorientierung der einzelnen Lehrveranstaltung und die integrierten Praxisprojekte und das Berufspraktikum wird ein starker Anwendungsbezug hergestellt, der Absolvent(inn)en befähigt, direkt in den Job einzusteigen. Die Integration aktueller Themen (wie z.B. Cloud Computing oder mobile Systeme) ergänzt das Lehrangebot und vermittelt aktuelles Wissen.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorischer Eignungstest vor Studienaufnahme, Individuelles Coaching, Pflichtberatungsgespräche, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle)
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die FH Kufstein Tirol versteht sich als „Die Internationale Fachhochschule“. Gemeinsame Aspekte für alle Studiengänge sind die Integration von Fremdsprachen in das Curriculum, ein signifikanter Anteil englischsprachiger Fachlehrveranstaltungen, mindestens ein verpflichtendes Auslandssemester (in den Vollzeit-Bachelorstudiengängen) sowie einer Studienreise (in berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengängen). Den Incoming-Studierenden der 176 weltweiten Partnerhochschulen bietet die FH Kufstein Tirol mit dem „International Program" ein spezielles Studienprogramm an.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Technical University of Sofia, Bulgarien; Universidad Mayor, Chile; Concordia University, Kanada ; Instituto Politécnico Naional, Mexico; Universidad de Alicante,Spanien; Bangkok University, Thailand; Kadir Has University, Türkei; Stetson University, USA; Buckinghamshire University, Großbritannien; Laurea Polytechnic, Finnland
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Der Bereich verfügt über ein eigenes IT-Labor, in dem auf der Basis von Virtualisierungstechnologien verschiedenste Web-basierte Serversysteme implementiert wurden und schnell und flexibel Experimentierumgebungen bereitgestellt werden können. Das Labor verfügt über einen eigenen geschützten Internetzugang, sodass diese Dienste auch nach außen zur Verfügung gestellt werden können und damit die Zusammenarbeit mit externen Partnern erleichtert wird. Ergänzt wird das Labor um mobile Entwicklungsarbeitsplätze für Android und iOS-Systeme.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Der Schwerpunkt bei Forschung und Entwicklung liegt im Bereich der angewandten Forschung. Hier werden verschiedene Themenbereiche verfolgt, die in der Regel einen direkten Bezug zum Web haben. Relevante Forschungsfelder befinden sich aktuell im Bereich des IT-gestützten Wissensmanagement, bei multimedialen Anwendungen im Web, im Innovationsmanagement, beim Enterprise Content Management und bei agilen Formen der Prozessunterstützung für schwach strukturierte Prozesse, sowie in Simulationsumgebungen. Die FuE-Projekte werden von der EU oder nationalen und regionalen Fördergebern unterstützt.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    IPDOC: Papierlose Verwaltung von Patenten auf Grundlage eines Dokumenten.Management System mit vollständiger auf das Patentwesen ausgelegten Beutzeroberfläche. AudiWEB: Web-Anwendung zur Ermittlung der Rentabilität von Karosserie und Lackierstationen. FlowIT: Erstellung einer Software-Framework zur Abbildung und Unterstützung von Geschäftsprozessen. PILAB Projekt: Untersuchung des neuen adaptiven Multimedia Streaming Protokolls MPEG-DASH auf eingebetteten Systemen.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Wissenschaftlicher Nachwuchs wird zum einen direkt aus den eigenen Bachelor- bzw. Masterstudiengängen für die Beteiligung in geförderten Drittmittelprojekten gewonnen. Zum anderen spielt die feste Anstellung von NachwuchswissenschafterInnen in Studiengängen, finanziert durch die FH Kufstein Tirol, eine Rolle (wissenschaftliche Mitarbeiter(innen), Praktikant(inn)en).
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.fh-kufstein.ac.at/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren