1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. FH Oberösterreich/Steyr (A)
  6. Studienbereich Digital Business
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Studienbereich Digital Business an der FH Oberösterreich/Steyr (A)


Digital Business

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 260 *
Anteil Lehre durch Praktiker 19,0 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 100,0 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 91,5 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/12 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 5/12 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 8/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 6/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 48,8 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 57,5 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 10,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 37,8 T€

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,8
Lehrangebot 2,0
Studienorganisation 1,3
Prüfungen 1,5
Angebote zur Berufsorientierung 1,6
Praxisbezug 1,4
Unterstützung für Auslandsstudium 2,4
Räume 1,5
Bibliotheksausstattung 1,5
IT-Infrastruktur 1,4
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Bachelor Marketing und Electronic Business: Es geht um den wirtschaftlich sinnvollen Einsatz von Internet-Konzepten und Technologien. Die planerischen, organisatorischen und rechentechnischen Entscheidungen beziehen sich daher sowohl auf Marketing-Instrumente als auch auf den Einsatz von E-Business-Konzepten und -Technologien. Erwerb von Google-Zertifikaten möglich. Master Digital Business Management: Geschäftsmodelle im Digital Business; Wertschöpfende Nutzung Digitaler Medien; Leadership und Management; Innovationsmanagement und Geschäftsmodellinnovation; : Gemeinsame Lehre FH-Uni.
  • Studienbegleitende Zusatzqualifikationen
    Google-Zertifizierungen
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Handbuch mit Erläuterung des Curriculums (wichtige Rahmenbedingungen sowie mögliche Karrierepfade); Tag der offenen Tür; Schnuppertage; Veranstaltung "E-Business Best Practices"; Schulvorträge; Schulworkshops.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Handbuch mit Erläuterung des Curriculums (wichtige Rahmenbedingungen sowie mögliche Karrierepfade); Informationsveranstaltungen zu Auslandssemester etc.; Veranstaltung "E-Business Best Practices".
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Veranstaltung "E-Business Best Practices"; Recruiting-Days von Unternehmen; Karrieremessen.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Handbuch mit Erläuterung des Curriculums (wichtige Rahmenbedingungen sowie mögliche Karrierepfade); Informationsveranstaltungen, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogener Eignungstest, Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Business Trip zu Unternehmen des Digital Business mit begleitendem Seminar an einer ausländischen Universität; Masterarbeiten an Partneruniversität mit PhD Team (Dublin City University).
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Hong Kong Baptist University, Hong Kong; Linnaeus University, Schweden; British Columbia Institute of Technology, Kanada; National University of Ireland Galway, Irland; University of California, San Diego, USA; National Taiwan University of Sciences and Technology, Taiwan.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Einsatz von Blickaufzeichnung (Eyetracking) und elektrophysiologischer Messung in Forschung und Lehre; EDV-Labor-Ausstattung für Enterprise Ressource Planning, Customer Relationship Management usw.; Labor-Ausstattung für Internet-Security Übungen; EDUROAM WLAN flächendeckend / Digital Business Interaction Labor mit state-of-the-art Ausstattung, stationärer Eyetracker, mobiler Eyetracker, interactive Wall (NICE-Wall), Surveillance Station, Videoaufzeichnung und Überwachung und Video-Conferencing.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Lead-Part im ETN EU Projekt "Perform" im Bereich Digital Retail; Anwendungsorientierte Forschung meist gemeinsam mit Unternehmen in folgenden Bereichen: Linked Data, Enterprise 2.0 und Supply Chain Information Management, Innovationsmanagement – Unterstützung des Front End of Innovation mit Digitalen Medien, Opinion- und Web-Mining, Kundenbindung im Digital Business; Grundlagen-Forschung im Bereich Neuro-Informationssysteme und Auswirkungen der Technologienutzung (Technostress)
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Enge Verbindung mit Startups (runtastic etc.), zu Tech2B, Akostart und Inkubatoren wie Startup 300, Gründerlabors etc.; Entwicklung eigener Geschäftsideen in Lehrveranstaltung Business Plan Entwicklung (sowohl in Bachelor als auch Master); Lehrveranstaltungs-Module Innovation und Kreativität, Entrepreneurship, Planung und Finanzierung von Digital Business Unternehmen
  • Sonstige Besonderheiten
    Enge Kooperation mit Unternehmen, dies zeigt sich in zahlreichen Projekten mit Studierenden und Forschungsprojekten; Absolvent(inn)en finden sehr gute Jobchancen vor und der Großteil der Absolvent(inn)en auch facheinschlägig in das Wirtschaftsleben startet (belegt durch mehrere Befragungen und Statistiken); Digital Business Management ist das erste und einzige FH-Uni Joint Masterstudium in Österreich und findet in engster Kooperation statt; gemeinsames Doktoratsprogramm "Digital Business International" 2015 vorerst für 4 Jahre gegründet
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.fh-ooe.at/digital-business
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren