1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. EMS Mainz (priv.)
  6. European Management School
che
BWL, Fachbereich

European Management School


Informationen zum Fach BWL
Zum Fachporträt
ggf. weitere Studiengänge
Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
Allgemeines
Studierende insgesamt 290
Dual Studierende
Anteil Lehre durch Praktiker 30,0 %
Anzeige
Unterstützung am Studienanfang
Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 10/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 6/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang
Studienergebnis
Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 100,0 %
Internationale Ausrichtung
Internationale Ausrichtung Bachelor 8/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 7/11 Punkten
Arbeitsmarkt- und Berufsbezug
Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 3/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 3/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen - Bachelor 100,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 100,0 %
Anteil Professoren mit Berufserfahrung 70,0 %
Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge
Betreuung durch Lehrende 1,8
Unterstützung im Studium 1,9
Lehrangebot 1,8
Studierbarkeit 1,7 *
Prüfungen 2,0
Berufsbezug 1,8
Praxisbezug Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Unterstützung für Auslandsstudium 1,7
Räume 1,4
Bibliotheksausstattung Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
IT-Infrastruktur 1,7
Studiensituation insgesamt 1,8
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Weitere Angaben des Fachbereichs


  • Besonderheiten in der Lehre
    Leitbild der EMS ist die Studienorganisation und die Inhalte der Studiengänge an der Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden auszurichten. Internationale Dozent(inn)en und eine straffe Organisation ermöglichen effizientes, zukunftsorientiertes Studieren. Kleine Lerngruppen und eine intensive Betreuung der Studierenden durch die Professor(inn)en zeichnen die Lernatmosphäre an der EMS aus. Ein Netzwerk aus Partnerhochschulen in vielen Ländern und intensive Kontakte zur Wirtschaft bieten die Möglichkeit, bereits während des Studiums internationale Studien- und Arbeitserfahrungen zu sammeln.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Pflichtberatungsgespräche, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studentische Mentoren, Kolloquien, Pflichtberatungsgespräche, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Variierung der Lerninhalte gemäß individueller Bedarfe
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Auf dem Campus der EMS lernen sich Studierende und Dozent(inn)en aus aller Welt kennen. Es besteht die Möglichkeit für ein Semester an einer der renommierten EMS-Partnerhochschulen zu studieren und dies zugleich mit einem Praktikum im Ausland zu kombinieren. Das Studium stattet die Studierenden mit Kenntnissen und Erfahrungen aus, die in ausländischen oder international agierenden Unternehmen erforderlich sind. Unter Anleitung von Dozent(inn)en mit globalem Hintergrund werden Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelles Verständnis geschult.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Queen´s University, Kingston, Kanada; Victoria University, Melbourne, Australien; Instituto Technologico de Monterrey; Mexiko, Rikkyo University, Tokio, Japan; National Chengchi University, Taipeh,Taiwan; Kozminski University, Warschau, Polen; Tilburg University, Tilburg, Niederlande
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Der Campus der EMS liegt sehr verkehrsgünstig in der Rheinstr 4N in der Mainzer Innenstadt. Neben voll ausgestatteten, hochmodernen Lehrräumen (mit Whiteboard, Beamer, Laptop, Lautsprechern etc.) verfügt die EMS über ein campusweites WLAN-System, ein "Computer-Lab" sowie Laser- und Farbdrucker oder Scanner, die den Studierenden zur Verfügung stehen. In der Präsenzbibliothek gibt es PC-Arbeitsplätze mit Zugang zu vielen Datenbanken (EBSCO; WISO, Statist usw.). Zudem können die EMS-Studenten die Bibliotheken der Universität Mainz nutzen.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Auf Basis der verschiedenen Fachbereiche der EMS und der Partnerhochschule CBS wurden interdisziplinäre Cluster aufgesetzt, die die Kompetenzen der einzelnen Wissenschaftler/Professoren besser vernetzen und damit die Forschungskompetenz der EMS weiter schärfen und stärken. Dieses breit angelegte Cluster gilt es in den kommenden Jahren weiter zu verfestigen und mit qualifiziertem Personal zu unterstützen. Die Bereiche sind Systainability, Value Chain Management, Development Studies & Management, Tourism & Management, Banking & Finance, Leadership sowie Media Management & Entrepreneurship.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Internationales Personalmanagement, Arbeitsrecht, Unternehmenssanierung, Transformation Processes in the Middle East, Innovationsmanagement - sowie diverse zusammen mit der Kölner CBS vorangetriebenen Themenschwerpunkte.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Der wissenschaftliche Nachwuchs beteiligt sich je nach wissenschaftlichen Schwerpunkten und Interesse in einem oder mehreren der sieben etablierten Forschungscluster der EMS und der CBS. Sie werden zudem in die Lehre und in Forschungsprojekten eingebunden und nehmen an Publikationsaktivitäten teil, entweder einzeln oder in Zusammenarbeit mit Professoren. Des Weiteren erhalten sie Unterstützung zur Teilnahme an Weiterbildungen und Fachkonferenzen, Vernetzung mit in- und ausländischen Fachkollegen durch die Fakultät.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Die EMS fördert Promotionsverfahren durch Promotionen mit Kooperationsuniversitäten, entweder individuelle Forschungsprojekte oder Projekte die im Rahmen der Graduate School for Sustainable Development der Kölner CBS durchgeführt werden. Des Weiteren können Mitarbeiter individuell an Universitäten promovieren. Es gibt Promotionsstipendien, Unterstützung zur Teilnahme an Weiterbildungen und Fachkonferenzen, Vernetzung mit in- und ausländischen Fachkollegen durch die Fakultät, Unterstützung bei administrativen Fragen usw.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.cbs.de/de/forschung/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    An der EMS gibt es eine speziell auf "Entrepreneurship" ausgerichtete Professur. Zuletzt wurde die Veranstaltungsreihe "entrepreneurs@ems" gestartet, in der studentische Start-Up Projekte vorgestellt und unterstützt werden. Es bestehen enge Kontakte zur regionalen Gründerszene, über die "Business Angels RLP" oder über die Stadt Mainz ("Mach deins in Mainz" u.a.).
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Gemäß Prüfungsordnung werden Hilfen und Erleichterungen bei gesundheitlichen Einschränkungen gewährt, bei Klausuren oder anderen Leistungen. Der Zugang zur EMS ist barrierefrei möglich und auf Menschen mit Einschränkungen ausgerichtet.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    In der Berufungsordnung ist festgelegt, dass ein(e) Gleichstellungsbeauftragte(r) als Mitglied der Berufungskommission die Diversity-Fragen bezogen auf die Fakultät überwacht. Für Mitarbeiter und auch für Studierende gibt es für diese Fragen eine Ombudsperson.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach BWL
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren