1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. IMC FH Krems (A)
  6. Bachelor Business Administration
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Bachelor Business Administration an der IMC FH Krems (A)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.790 *
Anteil Lehre durch Praktiker 56,9 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master kein Masterstudiengang

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 9/12 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master
Genutzte Auslandsplätze 4,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 6/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angabe
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angabe
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 20,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 25,1 T€ *

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,1
Unterstützung im Studium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 1,6
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Praxisbezug 2,1
Unterstützung für Auslandsstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Räume 1,3
Bibliotheksausstattung 2,6
IT-Infrastruktur 1,9
Allgemeine Studiensituation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    In der Lehre wird der Einsatz innovativer, anwendungsorientierter Lehr- und Lernformen wie Roleplays, Case Studies, Simulations oder Blended Learning-Elementen forciert. Als Besonderheit des Fachbereichs ist der Projektbezug der Studiengänge zu nennen. In der Erarbeitung der Lehrkonzepte und der Vermittlung des Wissens arbeiten Teams aus haupt- und nebenberuflich Lehrenden. Dabei wird darauf geachtet, dass die Spektren der Berufsfelder bzw. unterschiedliche Industrien vertreten sind und eine positive Student Orientation gegeben ist.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Aufnahmeverfahren vor Studienbeginn; Bachelor-, Master Info Day; Open House; Schnupperkurse "Studieren probieren"; Schul- und Messebesuche; Bereitstellung einer Plattform zum Austausch zwischen Studieninteressierten und Studierenden (Facebook-Gruppe, "Ask a Student").
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Introduction Week; Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden; studentische Mentoren (Buddies); Leitfäden auf der Online-Plattform "eDesktop".
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Zentrale Unternehmermesse an der Hochschule (Career Links); Besuche bei Unternehmen; Infoveranstaltungen von Unternehmen am Gelände der FH Krems; Jobportal "Jobteaser".
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Introduction Week; Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden; studentische Mentoren (Buddies); Leitfäden auf der Online-Plattfor, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Der Fachbereich umfasst unter anderem zahlreiche Studiengänge die komplett in englischer Sprache durchgeführt werden, das Erlernen von Fremdsprachen wird ebenso ermöglicht. Auslandspraktika sind zum Teil in den Studienbetrieb integriert und Auslandssemester (2 bei Double Degrees) an einer von 140+ Partneruniversitäten werden ermöglicht. Der Student Body an der Fachhochschule ist international, die Kursinhalte sind durchgehend auf internationalen Problemstellungen ausgelegt. Der Kompetenzerwerb im Bereich Intercultural Competences und Diversity Management wird curricular intensiv unterstützt.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Florida State University, Tallahassee, USA; Fudan University, Shanghai, PR China; Wilfried Laurier University, Waterloo, CAN; Hong Kong Polytech University; Plekhanov University, Moskau, RUS; NEOMA, Rouen & Reims, F; Universidad Rey Juan Carlos, Madrid, ES; Universidad de Monterrey, MEX; IBMEC Rio de Janeiro, BRA; University of the Sunshine Coast, AUS.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Zusätzlich zur Campus Bibliothek bietet die E-Library eine Sammlung von Datenbanken (Journale, Cases, Datensammlungen), auf die auch extern zugegriffen werden kann. Software zur Datenanalyse ist teilweise kostenfrei/teilweise mit Studierendenlizenzen verfügbar. Zudem sind in den PC-Labs eine Vielzahl von Anwendungen (z.B.: Office 365, SPSS oder SAP) installiert. Software zur Datenerhebung (etwa Unipark/Limesurvey) steht gratis für zur Verfügung. Techn. Geräte können bei Bedarf ausgeliehen werden. Materialien für den Bau von Prototypen sind ebenso vorhanden.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Neben internationalen Themen spielen Forschungsprojekte im Bereich der Digitalisierung von Unternehmen sowie Nachhaltigkeitsprojekte eine besondere Rolle. Studierende haben zudem die Möglichkeit, eigene Themen einzubringen und sich an Forschungsprojekten zu beteiligen. Forschungsschwerpunkte: Consumer Studies and Innovation Management, Tourism Marketing and Technology, Health Management and Policy, Regional Economics and Agrobusiness, Digital Transformation and Organisational Development, Innovative Teaching Methodology for Business Education
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Studierende werden durch curriculare Kurse (z.B.: Geschäftsmodelle und Business Plan Entwicklung, Entrepreneurship and Starting a Company) sowie Angebote wie das Founders Lab oder den Co-Working Space der IMC FH Krems dabei unterstützt, Geschäftsmodelle und Unternehmen zu entwickeln. Dazu werden auch ein Gründerservice (Accent) und AbsolventInnen mit Gründungserfahrung eingeladen, welche über Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten sowie eigene Erfahrungen berichten. Vernetzung wird durch Stammtische und Company Visits sowie Vorträge ermöglicht.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.fh-krems.ac.at/forschung/department-of-business/#ueberblick
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.fh-krems.ac.at/services/
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.fh-krems.ac.at/studium/bewerbung/aufnahmeverfahren/#ueberblick
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren