1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsinformatik
  5. HS Aalen
  6. Fakultät Wirtschaftswissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsinformatik, Fachbereich

Fakultät Wirtschaftswissenschaften


  • Beethovenstraße 1
  • 73430 Aalen
  • Telefon: +49 75361 576-0
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Bemerkung
Die Studiengänge befinden sich im Aufbau

Allgemeines

Studierende insgesamt 200
Anteil Lehre durch Praktiker 34,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D nicht gerankt, da im Betrachtungszeitraum noch keine Absolventen
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht gerankt, da im Betrachtungszeitraum noch keine Absolventen

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor
Internationale Ausrichtung Master

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor
Kontakt zur Berufspraxis Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 100,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Allgemeine Studiensituation

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsinformatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Unsere Studiengänge kombinieren ein umfassendes allgemeines und spezifisches Pflichtprogramm mit großen Wahlmöglichkeiten für die Studierenden. Auf Basis solider Methodenkompetenz können die spezifischen Inhalte, beispielsweise Strategisches IT-Management und Geschäftsprozessoptimierung, vertieft werden. Je weiter das Studium fortschreitet, desto höher ist die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu setzen. Zugleich nimmt der Umfang der Praxisprojekte über den Studienverlauf stetig zu. Dies gewährleistet einen zeit- und praxisgemäßen Kompetenzerwerb und die Knüpfung von Kontakten zu Unternehmen.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    In der Fakultät bestehen zahlreiche internationale Kontakte auf organisationaler und personaler Ebene. Besonders profitieren die neu etablierten Studiengänge der Wirtschaftsinformatik (WI) von den Erfahrungen des Bachelorstudiengangs Internationale Betriebswirtschaft und des Masters International Marketing & Sales mit Ihren starken englischsprachigen Angeboten, die viele Studierenden aus dem Ausland, insbesondere von den zahlreichen Partnerhochschulen, anziehen. Um diese Synergien noch stärker nutzbar zu machen bilden die Studiengänge der WI und die Internationalen einen gemeinsamen Studienbereich.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    NTNU (Norwegen); Jönköping University (Schweden); KOREA Tech (Südkorea); East Stroudsburg University (USA); ESC Clermont-Ferrand (Frankreich); Cork Institute of Technology (Irland); Mikkeli University of Applied Sciences (Finnland)
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    In unserer Fakultät finden sich unterschiedliche Studiengänge mit unterschiedlichen Erfordernissen. Dies führt zu einem breiten Angebot der technischen Ausstattung und bei fachspezifischen Datenbanken. Zugleich profitieren wir bei der technischen Ausstattung von den Möglichkeiten der technischen Fakultäten insb. in den Bereichen Informatik und Maschinenbau. Unsere technische Ausstattung entspricht modernen Anforderungen und unsere Datenbanken sind aktuell, gepflegt und umfassend. Offene Lern- und Projekträume ergänzen modern ausgestattete Computerpoole sowie eine CP-Factory (Industrie 4.0).
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Die Fakultät ist als Teil der forschungsstärksten Hochschule Baden-Württembergs konsequent an internationalen Forschungsstandards orientiert. Wir haben eine hohe Kompetenz in quantitativen und qualitativen empirischen Forschungsmethoden und sind mit unseren Laboren zur Industrie 4.0 und Eye-Tracking (im Aufbau) auf der Höhe der Zeit. Digitale Transformation stellt neue Anforderungen an Produktion und Geschäftsprozesse , die wir an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und digitaler Technik aufgreifen; so unterstützen wir hier z.B. die Gießereitechnik bei der Auswertung großer Datenmengen.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Die Fakultät ist inhaltlich breit aufgestellt und fördert insbesondere auch interdisziplinäre Zusammenarbeit. Dies spiegelt sich in den in die Lehre einbezogenen Forschungsthemen wider. Aktuell stehen Fragen der Corporate Governance und IT Management bei neuen Geschäftsmodellen im digitalen Zeitalter im Vordergrund. Zudem Fragen des Datenmanagements -Big Data-, insb. Fragen der Analyse und Visualisierung, sowie der Datensicherheit vor dem Hintergrund der Transformation hin zur Industrie 4.0. Zudem läuft unter Einbeziehung der Studierenden ein Serious Games Projekt zur Studienorientierung.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Fakultät fördert Doktoranden in Abstimmung mit der Hochschule durch wissenschaftliche Weiterbildungen (intern/extern): Methodik und Prozesse der Forschung, spezifische Forschungsmethoden. Des Weiteren wird der Austausch zwischen Doktoranden und Professoren durch ein semesterweises Forschungskolloquium unterstützt. Masterstudierende können gern daran teilnehmen. Des Weiteren unterstützt die Fakultät Doktoranden finanziell bei der Konferenzteilnahme und sächlichen Ausstattung. Zur Förderung des Austauschs untereinander ist ein Nachmittag eigenen Forschungsinitiativen explizit vorbehalten.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Die Fakultät kooperiert langjährig mit der staatlichen britischen Teesside University. Unsere Absolventen und Mitarbeiter können dort promovieren und werden gemeinsam von eigenen und britischen Professoren betreut. Daneben erfolgen Promotionen mit Hilfe habilitierter Professoren an dt.Universitäten. Bei der Einstellung wissenschaftlicher Mitarbeiter weisen wir auf diese Möglichkeiten hin und beachten das Interesse der Bewerber bei der Personalauswahl. Zudem sprechen wir mit unseren Masterstudierenden gezielt über unsere Promotionsmöglichkeiten und praktizieren forschendes Lernen als Lehrform.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.hs-aalen.de/de/pages/wirtschaftswissenschaften_forschen
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Zur Förderung der Gründerkultur verfügt die HS Aalen über ein eigenes Programm (GuStL). In der Fakultät profitieren alle Studierenden von den Erfahrungen des Studiengangs BWL für KMU und des Masters Mittelstandsmanagement im Bereich Existenzgründung. Praktisch fördern wir Gründungen zusammen mit den technischen Fakultäten des Hauses und haben den gemeinsamen Master Business Development speziell für gründungsaffine Studierende entwickelt. Zusammen mit unserem Innovationszentrum bieten wir studentischen Start-Ups Fläche, Ausstattung und Rat für den erfolgreichen Start, gerade auch im Bereich IT.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Allen Studierenden ein echtes studentisches Leben, in und außerhalb der Hochschule, erlebbar zu machen ist uns wichtig. Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen, z.B. Berücksichtigung bei Prüfungen, ermöglichen wir zusammen mit unserem Beauftragten der Hochschule individuelle Unterstützung für dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigte. Im täglichen Leben gelingt dies durch das große Engagement und die hohe Sozialkompetenz unserer Studierender und Mitarbeiter. Wir fördern dies aktiv durch stete Arbeit in kleinen Gruppen und sorgen damit für gelebtes Teambuilding in unseren Studiengängen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Als einzige nicht technische Fakultät tragen wir seit Gründung ein neues Element in die Hochschule hinein. Zugleich sind wir selbst strategisch für spezifische Gruppen angelegt. Studierende in Internationaler BWL, in BWL für KMU, im Gesundheitsmanagement, im Wirtschaftsingenieurwesen sowie in der Wirtschaftsinformatik sind unterschiedlich und bilden doch eine starke Einheit, deren Vernetzung wir mit übergreifenden Wahlmöglichkeiten fördern. Wir sind regional aber nicht provinziell und offen für das Neue; in Forschung und Lehre - besonders aber gegenüber den Menschen, die zu uns kommen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Für unsere Studiengänge führen wir ein hochschuleigenes Auswahlverfahren durch und setzen als Fakultät bewusst Akzente bei der Bewerberauswahl. Die (zukünftigen) Studierenden stehen bei uns im Mittelpunkt. Darum investieren wir bewusst in die Betreuung der Studierenden und nehmen uns Zeit für sie. Eine Vielzahl von Tutorien, Übungen und kleine Gruppengrößen zeigen das.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren