1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Hamm-Lippstadt/Lippst.
  6. Studiengang Betriebswirtschaftslehre
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der HS Hamm-Lippstadt/Lippst.


Department Lippstadt 2

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 860 *
Anteil Lehre durch Praktiker 6,0 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 8/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen/Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master noch keine Absolventen

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 4/12 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master
Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 4/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 18,9 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angabe
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 8,7 T€

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Unterstützung im Studium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Lehrangebot 2,4
Studienorganisation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Prüfungen 2,7
Angebote zur Berufsorientierung 2,5
Praxisbezug 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Räume 1,7
Bibliotheksausstattung 2,5
IT-Infrastruktur 2,1
Allgemeine Studiensituation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Interdisziplinäre Organisation des Departments (Fachbereichs); Verknüpfung der Bereiche BWL, Design, Informatik, Elektrotechnik und Soziale Medien; interdisziplinäre Schwerpunkte im Studiengang BWL (International Studies, Design und Marketing, Familienunternehmen und Mittelstand); Aktivierende Lehre; Integration von Theorie und Praxis durch Verzahnung von Vorlesungen mit entsprechenden Übungen und Praktika.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Individuelle Beratung durch die Zentrale Studienberatung; Messen; Studienbörsen; Studieninformationstage; Bildungskooperationen mit Schulen; Kinder- und Jugenduni; zdi-Schülerlabor; Summerschool; Girls Day; Schulbörsen; Schnupper-Uni.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Vorkurse; Erstsemesterbegrüßung; Einführungstage zentral/Department/Fachschaft; Ringvorlesungen; Informationsveranstaltungen und individuelle Beratung der Beratungseinrichtungen sowie zentralen Anlaufstellen.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Karrieremesse; Fachvorträge von Unternehmen; Exkursionen zu Unternehmen.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse; Erstsemesterbegrüßung; Einführungstage zentral/Department/Fachschaft; Ringvorlesungen; Informationsveranstaltungen und, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Hochschule Hamm-Lippstadt hat Partnerschaften in der ganzen Welt und nimmt an Austauschprogrammen im Rahmen von Erasmus und Summer Schools mit verschiedenen Hochschulen teil. Ein Großteil der Studiengänge sieht im 5. Semester einen Auslands- oder Praxisaufenthalt ohne Verlängerung der Regelstudienzeit vor, in den anderen Studiengängen ist ein Auslandssemester optional planbar, es werden teilweise englischsprachige Lehrveranstaltungen angeboten, in BWL gibt es z.B. den interdisziplinären Schwerpunkt "International Studies" (mit Fokus "Spanisch" und "Chinesisch").
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Chongqing University of Posts and Telecommunications, Chongqing, China; German Jordanian University, Amman, Jordanien; University Utara Malaysia, Sintok, Malaysia; PWSZ Kalisz, Polen; Mahidol University International College, Salaya, Thailand; Afyon Kocatepe University, Afyon, Türkei; Marmara University, Istanbul, Türkei; Samsun Ondokuz Mayis University, Samsun, Türkei; Yasar University, Izmir, Türkei.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Moderne Labore und Ausstattung der Seminarräume und Hörsäle, insbesondere im Bereich "Design": 3D-Drucker sowie moderne PC-Pools, Software-Tools für Design und Simulation.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Besonderheit aller Forschungsprojekte liegt in der Interdisziplinarität, die durch die Aufbauorganisation mit 4 interdisziplinären Departments entsteht. Räume/Labore werden nicht Personen, Fachbereichen oder Departments, sondern Aufgabenfeldern zugeordnet. Forschungsprojekte sind häufig von hoher Praxisrelevanz.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Die HSHL bietet am Standort Lippstadt den Masterstudiengang "Technical Entrepreneurship and Innovation" an, der speziell für potenzielle Existenzgründer interessant ist. Darüber hinaus ist das Thema vielfältig präsent. Für Studierende existieren Wettbewerbe für Geschäftsideen oder Gründerstipendien und zusätzliche Anlaufstellen wie ein Entrepreneurclub, ein Science 2 Business Lab sowie eine studentische Unternehmensberatung. Die HSHL ist Partnerin im Verbundprojekt StartUP.InnoLab, aber auch Kooperationspartnerin der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS und bietet ein umfassendes Netzwerk.
  • Sonstige Besonderheiten
    Wir sind eine noch junge Hochschule mit hervorragender Ausstattung und modernsten Einrichtungen (Hörsäle und Labore) sowie zahlreichen studentischen Arbeitsflächen (Gruppen- und Einzelarbeitsplätze) in den 2014 bezogenen Neubauten auf unserem Doppelcampus in Hamm und in Lippstadt. Wir bieten marktorientierte und praxisbezogene Studiengänge, Offenheit, Toleranz, Teamorientierung und hohen Anspruch von Anfang an. Bestehende Kooperationen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Innovationen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.hshl.de/forschung-unternehmen/
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.hshl.de/studieren/start-ins-studium/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren