1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. BA Lüneburg (priv.)
  6. Studiengang Betriebswirtschaft
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Studiengang Betriebswirtschaft


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 100

Duales Studium

Dual Studierende 100

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 8/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 4/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 10/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master

Studierenden-Urteile für duale Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,6 *
Unterstützung im Studium 2,7
Lehrangebot 3,4
Studienorganisation 2,1
Prüfungen 2,6
Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen 3,3
Räume 2,2
Bibliotheksausstattung 2,2
IT-Infrastruktur 4,1
Allgemeine Studiensituation 2,7

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Soziale Arbeit (B.A.)
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehrveranstaltungen finden in kleinen Gruppen statt. Dozent(inn)en aus Hochschulen der Region, festangestellte Dozent(inn)en sowie Berufspraktiker(innen) lehren gemeinsam, so dass die Studierenden ein theoretisch fundiertes und aktuelles, praxisrelevantes Wissensspektrum vermittelt bekommen. Theorie und Praxis sind eng miteinander verzahnt, so dass eine Reflexion theoretischen Wissens in der Praxis erfolgt, wie auch praktisches Handeln in der Theorie reflektiert werden kann. Seminare, Vorlesungen, Übungen, Projekte, Case-Studies, Diskussionen und Praxistransferberichte prägen das Studienprogramm.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Firmenkontaktbörse; Manche Praxispartner führen in dieser Phase Eignungstests durch.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Pflichtberatungsgespräche, Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Variierung der Lerninhalte gemäß individueller Bedarfe, geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6- und 7-/8-Semesteroption, u.ä.), Jeder Studierende hat im Bedarfsfall Anspruch auf individuelle Beratung, Betreuung und Informationen, die durch die Geschäfts- und Studienleitung angeboten wird. In jedem Semester gibt es ein Semestergespräch (Pflichtberatungsgespräch für jeden Studienjahrgang) durch den Geschäftsführer.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Im Curriculum werden internationale Aspekte mit Blick auf ein vereintes Europa und der Exportorientierung der deutschen Wirtschaft implizit und explizit angemessen berücksichtigt. Zwei Module Wirtschaftsenglisch sind für alle Studierenden verpflichtender Studienbestandteil. Einzelne Unternehmen ermöglichen ihren Studierenden einen Praxisaufenthalt an eigenen ausländischen Standorten. Über die Berufsakademie kann ein betriebliches Auslandspraktikum in der Stadt Cheltenham in Großbritanien vermittelt werden.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Studierenden verfügen über ein Literaturverwaltungsprogramm, das gepaart mit der nahen Universitätsbibliothek eine Datenbankrecherche (gemeinsamer Verbundkatalog, Zeitschriftendatenbank ZDB, elektronische Zeitschriftenbibliothek, Karlsruher Virtueller Katalog) und eine Unterstützung beim wissenschaftlichen Arbeiten gewährleistet. Die Berufsakademie besitzt ein flächendeckes WLAN-Netz. Dies ermöglicht neben didaktischen Lehrmöglichkeiten, eine virtuelle Lehrevaluation sowie den Zugang zum Intranet (Zugriff auf alle Veranstaltungsunterlagen sowie Studiengangsinformationen).
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Im Studium werden alle notwendigen Kenntnisse zur Unternehmensgründung in unterschiedlichen Modulen der Betriebswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaften vermittelt. Zur Anwendung beziehungsweise Erprobung dieser Kenntnisse absolvieren die Studierenden im vierten und fünften Semester das sogenannte Projektstudium. Als Gruppe arbeiten die Studierenden an gemeinsamen Projektideen, die häufig auch mit einer fiktiven Existenzgründung verbunden sind.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Soweit eine Beeinträchtigung zu einer Einschränkung bei der Absolvierung von Prüfungen führt, wird ihr auf Antrag durch die Gestaltung alternativer Prüfungsformen oder durch verlängerte Bearbeitungszeit Rechnung getragen. Betroffene Studierende werden auf diese Möglichkeit hingewiesen. Studierende mit persönlichen und/oder psychischen Problemen können durch Vermittlung und auf Kosten der Berufsakademie zwei erste Beratungsgespräche in Anspruch nehmen. Aufgrund der Flexibilität der Akademie konnten in der Vergangenheit individuelle Lösungen für Betroffene gefunden und umgesetzt werden.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Wir verstehen Diversity als bewussten Umgang mit der Vielfalt unserer Gesellschaft. Ein respektvolles und wertschätzendes Verhalten ist für alle Beteiligten unabdingbar. In unserer Lehre wird der unterschiedlichen Herkunft unserer Studierenden Rechnung getragen, indem ihr persönliches und durch den dualen Studiengang bedingtes berufliches Lebensumfeld einbezogen wird. Persönliche Beratung und Betreuung durch die Dozent(inn)en soll Chancengleichheit gewährleisten. Ziel ist es, möglichst viele Studierende, unabhängig von ihrer Herkunft, zu einem Abschluss an unserer Berufsakademie hin zu führen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Ein intensiver Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden wird durch kleine Studiengruppen sichergestellt. Die lernortübergreifende individuelle Betreuung der Studierenden schafft die für ein duales Studium notwendigen Voraussetzungen für den Kompetenzerwerb. Die Studierenden sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und erhalten eine Ausbildungsvergütung von ihren Ausbildungbetrieben, die auch die Studiengebühren tragen. Regelmäßige Unternehmensarbeitskreise und Unternehmenskontaktbörsen sind Ausdruck der intensiven Zusammenarbeit beider Lernorte.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren