1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Augsburg
  6. Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Fachbereich

Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät an der Uni Augsburg


Institut für Physik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker keine Angabe

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 4/14 Punkten

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 3,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 56,3 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 41,6 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung keine Angaben

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 102,2 T€ *
Promotionen pro Professor 1,0

Werkstofftechnik / Materialwissenschaft

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Am Institut arbeiten ca. 25 Professoren aus den unterschiedlichsten Bereichen der Physik, Chemie und Materialwissenschaften. Dies ermöglicht ein breitgefächertes Lehrangebot für die Studierenden, die aus einer großen Palette von Spezialvorlesungen wählen können. Für die Abschlussarbeiten stehen neben grundlagenorientierten Themen auch viele anwendungsbezogene Themen zur Auswahl.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Es findet zweimal im Jahr ein Schülerinformationstag statt, bei dem sowohl Informationen zum Studium als auch Laborführungen angeboten werden. Zudem werden Kurse für Hochbegabte angeboten, die sich über ein ganzes Schuljahr hinweg mit materialwissenschaftlichen Fragestellungen befassen.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Für Studienanfänger wird eine Einführungsveranstaltung zusammen mit der Fachschaft Physik und Materialwissenschaften abgehalten und ein Ersemesterhüttenwochende organisiert.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Beratungsgespräche, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Im Bachelorstudiengang besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Erasmus-Programms ein Semester an einer ausländischen Hochschule zu studieren. Der ausschließlich englischsprachige Masterstudiengang rekrutiert Studierende unterschiedlichster Nationalität. Im aktuellen Wintersemester 18/19 finden sich Studierende aus xx verschiedenen Ländern. Weiterhin finden sich im Institut für Physik eine Vielzahl ausländischer Postdocs und Gastwissenschaftler.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Australien: Australian National University, Canberra; Spanien: Universidad Autonoma de Madrid; Universität de Valencia; Schweden: Umea University; Karlstad University; Litauen: Vilnius University; Portugal: Universidade de Lisboa; Italien: Universita degli Studi Roma Tre; Frankreich: Universite de Paris Sud; Niederlande: Utrecht University
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Das Institut ist in zwei modernen Forschungsbauten sowie einem Hörsaalgebäude auf dem Campus der Universität Augsburg untergebracht. Dies gewährleistet kurze Wege zwischen den Lehrveranstaltungen, Praktika und Forschung im Labor. In den Bereichen Synthese, Charakterisierung und Weiterentwicklung neuer Materialien zeigt sich das Institut bestens ausgestattet. Es betreibt zahlreiche Großgeräte für moderne Methoden der Festkörper-Spektroskopie, Materialsynthese und Materialanalytik sowie einen institutseigenen Heliumverflüssiger für Tieftemperaturexperimente.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Der Forschungsschwerpunkt am Institut liegt im Bereich der kondensierten Materie. Neben dem Zentrum für Elektronische Korrelation und Magnetismus liegen weitere Schwerpunkte in der Nanotechnologie, der Materialforschung und der chemischen Physik. Das Institut ist an Aktivitäten im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes beteiligt.
  • Sonstige Besonderheiten
    Die Transferstelle des Instituts, das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung, pflegt intensive Kontakte zur Industrie und unterstützt bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen. Diese Vernetzung erleichtert den Absolventen den Einstieg in das Berufsleben in Unternehmen der Region. Über zwei Arbeitsgruppen ist das Institut an das MPI für Plasmaphysik sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen angebunden und es arbeitet eng mit der Fraunhofer-Projektgruppe für funktionellen Leichtbau und dem DLR-Zentrum für Leichtbau-Produktions-Technologie zusammen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.physik.uni-augsburg.de/forschung/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
(WT/MW)= Werkstofftechnik / Materialwissenschaft (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren