1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsrecht
  5. HS Darmstadt
  6. Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Ranking wählen
Wirtschaftsrecht, Fachbereich

Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an der HS Darmstadt


Informationsrechtliche Studiengänge

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 270 *
Anteil Lehre durch Praktiker 35,0 % *

Duales Studium

Dual Studierende

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 74,1 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 64,7 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/13 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 7/13 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 8/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 8/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 8,7 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 10,5 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,8
Unterstützung im Studium 3,1
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation 2,8
Prüfungen 3,0
Angebote zur Berufsorientierung 2,7
Praxisbezug Fallzahl kleiner 15
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Räume 2,9
Bibliotheksausstattung 3,4
IT-Infrastruktur 3,7
Allgemeine Studiensituation 3,2

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsrecht
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Der Bachelor Informationsrecht ist auf die außergerichtliche Bearbeitung informationsrechtlicher Aufgabenstellungen zugeschnitten. Es wird großer Wert auf einen engen Berufsbezug gelegt. Der Fokus liegt auch auf dem europäischen und anglo-amerikanischen Recht, daher sind Englischkenntnisse sehr wichtig. Der Master Internationales Lizenzrecht vermittelt vertiefte Kenntnisse der Vertrags- und Fallgestaltungen aus dem IT- und IP-Recht sowie den zugehörigen Fragen des internationalen, insbesondere anglo-amerikanischen Rechts. Es finden sich Internationalisierungsanteile in erheblichem Umfang.
  • Studienbegleitende Zusatzqualifikationen
    Datenschutzzertifikat; Zertifikat Internationale Studien
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Hochschul- und Berufsinformationstage (hobit); Infotag der Hochschule Darmstadt; match_day; Vorträge für Schulklassen; offene Studienberatung der Hochschule Darmstadt; diverse Workshops der Studienberatung der Hochschule Darmstadt.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Zentrale Erstsemesterbegrüßung (ZEB); Einführungsveranstaltung Informationsrechtliche Studiengänge; Informationsheft "Infos für Erstsemester - Informationsrecht / Internationales Lizenzrecht"; Beratung zu Auslandsaufenthalten im Rahmen des Studiums durch das International Office der Hochschule Darmstadt.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Darmstädter Informationsrechtstag; Unternehmenspräsentationen im Studiengang; Karrieremesse meet@h_da der Hochschule Darmstadt.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Einer der Schwerpunkte im Studium liegt auf dem europäischen und anglo-amerikanischen Rechtsbereich. Dementsprechend spielen Englischkenntnisse eine wichtige Rolle. Inbesondere der Master Internationales Lizenzrecht beinhaltet erhebliche Internationalisierungsanteile. Regelmäßig unterrichten Gastdozenten aus Brasilien und China in beiden Studiengängen. Die im Studium verankerten Praktika bzw. Auslandssemester können im Rahmen eines breit gefächerten Netzwerkes weltweit durchgeführt werden. Es bestehen Forschungsprojekte mit Brasilien und China.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Queensland University of Technology, Brisbane, Australien; Pontificia Universidade Católica do Rio de Janeiro (PUC-Rio), Brasilien; Universidade do Estado do Rio de Janeiro (UERJ), Brasilien; China University of Political Sciences and Law (CUPL), Center for Intellectual Property Rights Studies, Beijing, China; Soongsil University, Südkorea; Bangkok University International, Thailand; University of Massachusetts, Boston, USA; University of Massachusetts, Dartmouth, USA; University of Massachusetts, Lowell, USA; University of Wisconsin, Platteville, USA.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Den Studierenden stehen juristische Datenbanken wie Beck-Online oder Juris sowie moodle zur Verfügung.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Dem Fachbereich ist das Institut für Informationsrecht (i2r) angegliedert. Aktuelle Projekte beschäftigen sich mit den Themen Softwareentwicklung, IT-Vertrieb Brasilien, IT- und IP-Recht in China und Deutschland. In Zusammenarbeit mit den "Seminaren im Schloß" führt das Institut seit Oktober 2006 die Fachanwaltsausbildung "Fachanwalt für Informationstechnologie" in Schwetzingen durch. Einmal jährlich veranstaltet das Institut den Darmstädter Informationsrechtstag als Tagung für Fachpublikum und Studierende zu aktuellen Themen des Informationsrechts.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Strafrecht - StGB und Cybercrime; Verhandlungstechniken; Arbeitsrecht; Tonträgerproduktion / Musikverträge; Datenschutzrechtliche Praxis; Int. Contract Law, Comparison of Best Practices (Europe/US/Brazil); Chinese Trademark and IP Enforcement; Allgemeines Persönlichkeitsrecht; Unerlaubte Handlungen, Schadensersatz; Digitalisierung unter Einsatz von Open Source Software; Die Einkaufsbedingungen der Öffentlichen Hand, EVB-IT; Creative Commons Lizenzen; GPS-Ortung des Dienstwagens und des Diensthandys; Auswirkungen der ePrivacy-Verordnung auf den Einsatz von Cookies.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Informationsrechtlichen Studiengänge unterstützen ihre Absolventen bei der Veröffentlichung entsprechend qualifizierter Abschlussarbeiten in der Veröffentlichungsreihe des Instituts für Informationsrecht des Fachbereichs (beinhaltet auch eine finanzielle Förderung bei der Eigenbeteiligung an den Veröffentlichungskosten).
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Unterstützung bei rechtlichen Rahmenbedingungen und Marketingstrategien sowie der initialen Due Diligence beim Unternehmensstart (Vorhandensein von Rechten, Strukturierung von Lizenzverträgen; Gründerberatung Career Center der Hochschule. Auch im Rahmen der Lehrveranstaltungen wird auf einen besonders praxisnahen Bezug großen Wert gelegt. Vielfach werden Projekte mit Kooperationen von Vertretern aus Unternehmen durchgeführt. Vielfach werden zudem praxisrelevante Fragestellungen in Abschlussarbeiten untersucht und in den Unternehmen während der Praxis-/Internationalisierungsphase bearbeitet.
  • Sonstige Besonderheiten
    Das Institut für Informationsrecht (i2r) ist eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften, hervorgegangen aus dem gleichnamigen Studiengang, und beschäftigt sich mit der Erforschung von Rechtsfragen in den Bereichen: IT und IP-Recht; Datenschutz; E-Commerce; Compliance. In Kooperation mit Universitäten aus China und Brasilien: Rechtsvergleich zu IT- und IP-rechtlichen Fragestellungen. Seit 2005 findet jährlich der Informationsrechtstag, die Jahrestagung des Institutes statt.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://irecht.h-da.de/forschung/
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://h-da.de/studium/studienangebot/studiengaenge/wirtschaft-und-gesellschaft/informationsrecht-llb/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren