1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Informatik
  5. FH Südwestf./Meschede
  6. Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften
Ranking wählen
Informatik, Fachbereich

Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften an der FH Südwestf./Meschede


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 30
Anzahl Masterstudierende 30
Anteil Lehre durch Praktiker keine Angabe
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 0,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang Nur Master SG

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D keine Angaben
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master noch keine Absolventen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor
Kontakt zur Berufspraxis, Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angabe
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angabe

Forschung

Forschungsgelder pro Professor keine Angaben zu Drittmitteln
Kooperative Promotionen (in drei Jahren)

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Ausstattung der Arbeitsplätze
Allgemeine Studiensituation

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Übergang zum Masterstudium
Allgemeine Studiensituation

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Informatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Laborausstattung ist umfangreich und die Vorlesungsveranstaltungen werden in kleinen Gruppen gehalten. Dadurch kann der Unterricht in seminaristischer Art mit begleitenden Übungen durchgeführt werden. Dies sichert einen hohen Praxisbezug und motiviert die Studierenden.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Beijing University of Technology, University of Ulster, Cork Institute of Technology, Budapest University of Technology and Economics BME, Universidad de Cádiz, Universidad Politécnica de Valencia, Wellington Institute of Technology, Izmir Institute of Technology
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Labore sind mit leistungsfähigen Laborrechnern ausgestattet, so dass eine effiziente Arbeit mit Data Science-spezifischen Werkzeugen gewährleistet ist. Auch ist dadurch das Nachempfinden von Lösungsansätzen zur Aufbereitung und Analyse von großen Datenmengen bzw. die Entwicklung und experimentelle Auswertung von komplexen Algorithmen möglich. Neben dem Einsatz von Open-Source-Software besteht durch die Kooperation mit verschiedenen Softwareherstellern Zugang zu verbreitet eingesetzter kommerzieller Unternehmenssoftware (u.a. SAP), an der eine praxisnahe Ausbildung vollzogen wird.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Das Profil der Hochschule zeichnet sich durch starken Anwendungsbezug sowie intensive Zusammenarbeit mit der Industrie und anderen Partnern aus. Da kleine und mittelständische Unternehmen oft keine hinreichenden Forschungs- und Entwicklungsabteilungen betreiben können, liefert die Hochschule als "Forschungslabor" dieser Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Region. Daneben dient die Forschung der fortlaufenden Aktualisierung des Lehrangebots, bietet interessante Betätigungsfelder für die Studierenden im Rahmen von Projekten und Abschlussarbeiten.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Der wissenschaftliche Nachwuchs wird durch die forschungsnahe Ausgestaltung von Lehrveranstaltungen an die wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Data Science herangeführt. Die inhaltliche Gestaltung der Lehrveranstaltungen ist hierzu an aktuellen Forschungsthemen ausgerichtet. Darüber hinaus findet die Wissensvermittlung an angemessenen Stellen durch die Lektüre von wissenschaftlichen Publikationen statt. Weiterhin wird ein Promotionskolleg unterhalten, das die wissenschaftlichen Mitarbeiter bei ihrer Promotion unterstützt und eine frühzeitige Vernetzung untereinander ermöglicht.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Am Fachbereich gibt es mit der Professur Entrepreneurship einen institutionell verankerten Ansprechpartner, der die curriculare Einbindung von gründungsaffinen Modulen und die außercurriculare Sensibilisierung zur Unterstützung von Start-Ups und Innovationsprojekten gewährleistet. Es finden Veranstaltungen zum Thema Gründung statt, in regelmäßigen Abständen werden Geschäftsideen-Workshops angeboten, in denen Studierende eigene Geschäftsideen entwickeln können und zudem besteht mit dem Gründungslabor Co-Working Space, der von Stud. für Gründungs- und Innovationsprojekte genutzt werden kann.
  • Sonstige Besonderheiten
    Viele Studierende erhalten Stipendien, viele im Kooperativen Modell (Stipendium gekoppelt mit Tätigkeit im Unternehmen in der vorlesungsfreien Zeit); individuelle Beratung der Studierenden durch Career Center und Dozent*innen; abgestimmte Stunden- und Prüfungsplanung für alle Studiengänge. Der Fachbereich umfasst sowohl Wirtschaft als auch Ingenieurwissenschaft, was interdisziplinäre Lehre und Forschung fördert (Fächerbeispiel: Technik - Umwelt - Ökonomie).
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren