1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Bau- und Umweltingenieurwesen
  5. TU Hamburg
  6. Studiendekanat Bauwesen
Ranking wählen
Bau- und Umweltingenieurwesen, Fachbereich

Studiendekanat Bauwesen an der TU Hamburg


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Lehrende in Kernbereichen
Lehrende am Fachbereich 46
Anteil Lehre durch Praktiker 22,1 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 8/14 Punkten

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angaben
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angaben
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 50,0 %
Professoren mit eigenem Ingenieurbüro keine Angaben

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 72,7 T€
Promotionen pro Professor 0,7

Bauingenieurwesen

Umweltingenieurwesen/Bau

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Bau- und Umweltingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Verknüpfung von Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwesen hat an der TU Hamburg eine lange Tradition, was sich in dem Angebot von zwei spezialisierenden Masterstudiengängen widerspiegelt. Die verschiedenen Vertiefungsrichtungen und Schwerpunkte in den Masterstudiengängen stellen die inhaltlichen Schwerpunkte der Forschung an den Instituten des Dekanats Bauwesen da und ermöglichen ein vertieftes wissenschaftliches Studium in beiden Bereichen. Somit ist es möglich, die globalen und regionalen Herausforderungen der Gestaltung unserer Umwelt und Gesellschaft anzunehmen.
  • Prüfungen im Bachelorstudium
    Studienbegleitende Prüfungen pro Semester am Semesterende, zu Beginn oder Ende der vorlesungsfreien Zeit, Wiederholungsprüfungen fallen in den normalen Prüfturnus
  • Prüfungen im Masterstudium
    Studienbegleitende Prüfungen einmal pro Semester am Ende des Semesters, zu Beginn oder Ende der vorlesungsfreien Zeit, Wiederholungsprüfungen fallen in den normalen Prüfturnus
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Studieninteressiertenrunde mit optionaler Einzelberatung bei Studienberater*innen und Campusführung; Schnupperstudium; TUHH4u-ask a Student! (Studentische Tutor*innen und Studienfachberater*innen geben Informationen aus erster Hand); SchoolLab; Robotikkurse; Ferien-Computer-Tage; Mathe-Workshops; Campus-Besuche für Schüler*innengruppen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Tutorienprogramm "StartING@TUHH"; tutorengestütztes Integrationsprogramm "Welcome@TUHH" (Zielgruppe internationale Studienanfänger/-innen); Interdisziplinäres Bachelor-Projekt (IDP); Online-Self-Assessment "mytrack"; "Repetitorien plus" zur fachlichen und überfachlichen Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen; "LearnING Center": fachspezifische Lernunterstützung in der Selbstlernzeit durch Tutoren
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Im Rahmen des Schnupperstudiums finden Unternehmensbesuche statt, um Einblicke in die berufspraktischen Tätigkeitsfelder von Ingenieurinnen und Ingenieuren zu ermöglichen.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Das Studiendekanat Bauwesen kooperiert mit über 50 internationalen Hochschulpartnern weltweit in Forschung und Lehre um allen interessierten Studierenden einen qualifizierten Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. Die fachliche Betreuung der Austauschstudierenden wird durch eine eigens dafür geschaffene Beratungsstelle innerhalb des Fachbereiches gewährleistet. Das breite englischsprachige Lehrangebot, international orientierte Studieninhalte sowie die internationalen Masterstudiengänge ziehen auch zahlreiche internationale Studierende an, insbesondere aus China, gefolgt von Mexiko und Indien.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    University of Waterloo, Ontario, Kanada; INSA Toulouse, Frankreich; Aalto University, Helsinki, Finnland; Universidad de Los Andes, Bogotà, Kolumbien; POLITECHNIKA GDANSKA, Danzig, Polen; Università degli Studi di Padova, Italien; Seoul National University, Korea; Universidade de Aveiro, Portugal; Lunds Universitet, Schweden; POLITECNICO DI MILANO, Italien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Labore in den einzelnen Instituten sind mit modernen Geräten ausgestattet, die für Lehre und Forschung eingesetzt werden. In der Lehre werden einerseits vorlesungsbegleitende Versuche mit diesen Geräten durchgeführt, andererseits steht die Laborausstattung zur Durchführung der Bachelor‐ und Masterarbeiten zur Verfügung. Die Labore sind ganztägig geöffnet und können auf Wunsch auch am Wochenende oder am späten Abend genutzt werden. Zur Anfertigung der Dokumentation oder für die Durchführung von Simulationsrechnungen etc. stehen den Studierenden PC‐Arbeitsplätze zur Verfügung.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die Forschungstätigkeiten zeichnen sich durch eine große Spannbreite aus. Sie reichen von der Abwasserwirtschaft über Brücken- und Tiefbau und der Umwelttechnik bis hin zu den Forschungsschwerpunkten "Bauwerke im und am Wasser" und "Klimaschonende Energie- und Umwelttechnik". Neben der Grundlagenforschung steht ein Großteil der Projekte in einem direkten Bezug zur Praxis.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Das aus der TUHH hervorgegangene Gründerzentrum Startup Dock fördert seit 2013 innovative Startups aus dem Hochschulbereich. Startup Dock berät und begleitet Studierende, Wissenschaftler und Alumni der Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Verwirklichung ihrer technologieorientierten und wissensbasierten Geschäftsideen. Mit individuellem Coaching in einer 1:1-Betreuung sowie Lehr- und Weiterbildungsformaten finden angedockte Teams die Art von Unterstützung, die sie in der frühen Phase der Unternehmensgründung benötigen. https://startupdock.de
  • Sonstige Besonderheiten
    Seit 2003 bietet die TUHH unter dem Titel dual@TUHH in Kooperation mit NORDMETALL als erste Technische Universität Deutschlands ein duales Studium an. Das Programm kombiniert Theorie auf Universitätsniveau mit Praxis in renommierten Unternehmen der norddeutschen Industrie und wird durch exklusive Sozialkompetenzseminare ergänzt. dual@TUHH-Studierende erhalten ein vollwertiges ingenieurwissenschaftliches Studium an der TUHH und können das Studium mit einem Bachelor of Science (6 Semester) oder dem optional darauf aufbauenden Master of Science (4 Semester) abschließen. https://dual.tuhh.de
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.tuhh.de/tuhh/lehre/studiendekanate/bauwesen.html
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.tuhh.de/tuhh/lehre/studieneingang.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
(Bau)= Bauingenieurwesen (UI/Bau)= Umweltingenieurwesen/Bau (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren