1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni Bremen
  6. Fachbereich 01: Physik / Elektrotechnik
Ranking wählen
Elektrotechnik und Informationstechnik, Fachbereich

Fachbereich 01: Physik / Elektrotechnik an der Uni Bremen


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker 25,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 14,9 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 19,7 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 70,0 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 2,2
Zitationen pro Publikation 1,3
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 98,3 T€
Promotionen pro Professor 0,8

Elektrotechnik und Informationstechnik

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Elektrotechnik und Informationstechnik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Forschendes Lernen von Beginn an, intensive Betreuung der Studierenden. Projektarbeiten verschiedenen Umfangs mit Themenstellungen auf laufenden Forschungsprojekten, auch in Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Tag der Elektrotechnik; Schulpraktika; allgemeine Informationstage
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Uni-Startportal; Einführungsmodul; Mathe-Lernraum
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Praxistage mit Vorstellung von und durch Unternehmen
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Langjährige Erfahrung mit internationalen Masterstudiengängen, Beteiligung an internationalen Forschungsprojekten.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Institut National Polytechnique de Toulouse (INPT), Frankreich; Democritus University of Thrace, Griechenland; Budapesti Müszaki es Gazdaságtudományi Egytem, Ungarn; UNIVERSITÀ DEGLI STUDI DI NAPOLI FEDERICO II, Italien; Politechnika Slaska, Polen; Universidade de Coimbra, Portugal; Universitatea POLITEHNICA din Timisoara, Rumänien; Universidad de Vigo, Spanien; Universidad Jaume I, Spanien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Umfangreiche Laborausstattungen der Arbeitsgruppen bis hin zu einem Reinraum der Mikrosystemtechnik.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Beteiligung an europäischen Flagschiffprojekten im Bereich der Informationstechnik, Mikroelektronik und Windenergie. Daneben auch starker regionaler Bezug der Forschung.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.fb1.uni-bremen.de/forschung/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
(E&I)= Elektrotechnik und Informationstechnik (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren