1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. HS Fulda
  6. Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Fachbereich

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 300
Anzahl Masterstudierende 50
Anteil Lehre durch Praktiker 36,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 12/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 63,3 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master noch keine Absolventen im Beobachtungszeitraum; Quelle: Fachbereichsbefragung

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 3/9 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 3/9 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 2,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 7/11 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master Indikator nicht berechnet; Studienangebot im Aufbau
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 95,0 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angaben
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 33,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 17,3 T€ *
Kooperative Promotionen (in drei Jahren) 1

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,7
Unterstützung im Studium 1,7
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation 1,4
Prüfungen 1,9
Angebote zur Berufsorientierung 2,1
Praxisbezug Fallzahl kleiner 15
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Räume 1,6
IT-Infrastruktur 1,4
Ausstattung Praktikumslabore 1,3 *
Allgemeine Studiensituation 1,7

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Übergang zum Masterstudium
Unterstützung für Auslandsstudium
Allgemeine Studiensituation

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Erneuerbare Energien (B.Eng.); Internationale Ingenieurwissenschaften (B.Eng./B.Sc.); Mechatronik (B.Eng.); Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.); Sozialinformatik (B.Sc.); Gesundheitstechnik (B.Sc.) (tw. in Kooperation mit weiteren Fachbereichen der HFD)
schon gewusst?
Über das Fach Elektrotechnik und Informationstechnik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Bachelor-Ausbildung mit einem soliden Grundlagenstudium und praxisnaher Vertiefung ab dem 5. Semester; individuelle Förderung durch Tutorensystem in der Studieneingangsphase; breites Spektrum an Vertiefungsmöglichkeiten und Schwerpunkten (Vertiefung in Computer Engineering oder Automation und Robotik; Studienprogramme u. a. in Erneuerbare Energien und Mechatronik, interdisziplinäre Studienmöglichkeiten); Weiterstudium im Masterbereich mit verschiedenen Studiengängen möglich. Umfangreiche Laborausstattung.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Regelmäßiger Austausch mit der Deutsch-Jordanischen Hochschule in Jordanien (Amman) der St. Petersburg State University of Service and Economics in Russland (St. Petersburg) und der Escuela Technica Superior de Ingeniera Industrial in Spanien (Malaga). Die internationalen Studierenden werden durch ein spezielles Propädeutikum auf das Studium am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik vorbereitet. Summerschool.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Hessen - Wisconsin Programm, USA, verschiedene Hochschulen; Hessen – Massachusetts, USA, verschiedene Hochschulen; Hessen - Queensland Programm, , USA,verschiedene Hochschulen; University of the Sunshine Coast, Australien, Maroochydore; Sungkyunkwan University, Südkorea, Seoul; University of Wisconsin Oshkosh; Deutsch- Jordanische Hochschule, Jordanien, Amman; St. Petersburg State University of Service and Economics, Russland, St. Petersburg; Universidad de Trujillo, Peru, Trujillo; MIEP St. Petersburg, Russland, St. Petersburg; IUT Paris 12, Frankreich, Paris; Cukurova Üniversitesi, Türkei, Adana; Avans Hogeschool; Niederlande, s'Hertogenbosch; Escuela Technica Superior de Ingeniera Industrial, Malaga, Spanien; Université Paris Est, Frankreich
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Der Fachbereich bietet Labore zu den folgenden Themen: Grundlagenlabor, Labor Automatisierungstechnik, Labor Eingebettete Systeme und Informationstechnik, Labor Wirtschaftsingenieurwesen und Labor Erneuerbare Energien und Elektromobilität sowie Simulation und ein CAD-Labor sowie ein Rechnerpool. Alle Labore werden durch einen eigenen Laboringenieur betreut und sind auf dem neuesten Stand. Das Labor Wirtschaftsingenieurwesen ist mit einer Experimentier-Fertigungsstraße ausgestattet.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Viel interdisziplinäre Forschung: Bildverarbeitung zur automatischen Klassifizierung von Mücken (mit Fachbereich Pflege und Gesundheit); Zählung von Fischen (mit Uni Jena, Uni Zadar); Synchronisierung von Synchrotronsteuerungen (mit GSI Darmstadt); Magnetfeldmessung für Karlsruhe Tritium Neutrino Projekt (Viele Partner); Entwicklung eines Energiemonitor-Systems (LOEWE 3); Entwicklung einer neuartigen Zentralsteuerungseinheit für Flurförderzeuge (LOEWE 3); Entwicklung eines Sensorsystems Klimastabil: Ingenieurnachwuchs BMBF; System zur automatischen Temperaturmessung von Lebensmitteln
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    https://www.hs-fulda.de/elektrotechnik-und-informationstechnik/forschung/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Seminar Unternehmensgründung
  • Sonstige Besonderheiten
    Möglichkeit für ein Studium der angepassten Geschwindigkeit mit verlängerter, intensiv betreuter Studieneingangsphase in den Bachelorstudiengängen Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Hessisches Modellprojekt. Verbindliche Anmeldung. Sog. Mentoriate in den Kernfächern ET und Mathe.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren