1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni Stuttgart
  6. Fakultät 5: Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik
Ranking wählen
Elektrotechnik und Informationstechnik, Fachbereich

Fakultät 5: Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik an der Uni Stuttgart


Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker 20,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 80,0 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 80,2 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 1,8
Zitationen pro Publikation 1,6
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 82,2 T€
Promotionen pro Professor 1,4

Elektrotechnik und Informationstechnik

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Elektrotechnik und Informationstechnik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Hervorragend ausgestattete Labore, die in Forschung und Lehre gleichermaßen eingesetzt werden. Bereits seit dem WS 2011/12 besteht eine Kooperation mit dem Robert-Bosch-Zentrum für Leistungselektronik bei einer Vertiefungsrichtung im Master-Studiengang ETIT. Außerdem besteht am Fachbereich eine stark ausgeprägte Internationalität aufgrund des stark nachgefragten englischsprachigen M.Sc.-Studiengangs INFOTECH sowie des neuen, rein englischsprachigen M.Sc.-Studiengangs Electrical Engineering.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Uni-Tag; Vortrag des Studiendekans am Tag der Wissenschaft; Informationstage an verschiedenen Gymnasien (meist Technische Gymansien); Thementag des Kepler-Seminars; Broschüren für den B.Sc. ETIT; Web-Seiten mit umfangreichen Informationen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Einführungsveranstaltungen des Studiendekans, der Fachschaft und des Rektors am ersten Vorlesungstag; Erstsemester-Kennenlern-Abend mit allen Professoren des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik; Pflicht-Modul (3 CP) "Effektive Organisations- und Arbeitstechniken" inkl. Mentorenprogramm; Web-Seiten mit umfangreichen Informationen
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Bonding-Messe und viele verschiedene per Plakat angekündigte Angebote von Unternehmen rund um das Jahr
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Am Fachbereich eine stark ausgeprägte Internationalität aufgrund des stark nachgefragten englischsprachigen M.Sc.-Studiengangs INFOTECH sowie des neuen, rein englischsprachigen M.Sc.-Studiengangs Electrical Engineering. Die Institute des Fachbereiches pflegen umfangreiche Beziehungen zu Forschungseinrichtungen in Europa und weltweit. Die Studierenden in den Studiengängen des Fachbereiches profitieren von den Möglichkeiten zur Mitarbeit an einer Vielzahl von internationalen Projekten.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    TELECOM Bretagne (F BREST09); Norges Teknisk-Naturvitenskapelige Universitet (N TRONDHE01); Chalmers tekniska högskola (S GOTEBOR02); Universidad Carlos III de Madrid E MADRID14); Universidad de Sevilla (E SEVILLA01); Universidad Politécnica de Valencia - ETSIT (E VALENCI02)
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Hervorragende Ausstattung, nämlich u.a. vier (!) Reinraumbereiche für mikro- u. optoelektr. Forschung (SiGe Heterostrukturen, Photovoltaik, Displaytechnol., Nanotechnol.), ein Hochspannungslabor, KFZ-Elektroniklabore, HF-Antennenmessraum, mehrere Speziallabore f. digit. Videotechnik, Netztechnologie, Antriebs- und Regelungstechnik, digitale Signalverarb., optische Nachrichtentechn., Akustiklabor, Maschinenhalle. 2013 Neubau eines Labors für Leistungselektronik im Rahmen einer Kooperation mit dem Robert-Bosch-Zentrum für Leistungselektronik.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die Institute des Fachbereiches sind traditionell stark forschungsorientiert und decken die ganze Breite des Gebietes der Elektrotechnik und Informationstechnik ab. Seit 2013 Forschungskooperation mit dem Robert-Bosch-Zentrum für Leistungselektronik im Rahmen einer von Bosch und dem Land BW finanzierten neuen Professur. Nachhaltige Technologien bei der Energieversorgung und Elektromobilität bilden an mehreren Instituten Forschungsschwerpunkte.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Die Technologie-Transfer-Initiative (TTI) der Universität Stuttgart unterstützt den Transfer von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen in wirtschaftlich erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen in allen Phasen auf dem Weg in die unternehmerische Selbständigkeit. Aufgrund der umfangreichen Industrieerfahrung sämtlicher Professorinnen und Professoren am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik ist eine einschlägige Beratung der Doktorandinnen und Doktoranden sowie der Studierenden bei Fragen zum Technologie-Transfer aus erster Hand möglich.
  • Sonstige Besonderheiten
    Die Region Stuttgart belegt europaweit einen Spitzenplatz in Innovationskraft, Zahl an Patentanmeldungen, Zahl an forschungs- und entwicklungsstarken großen und mittelständischen Unternehmen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.f05.uni-stuttgart.de/ei/forschung/
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.f05.uni-stuttgart.de/ei/studiengaenge/etit-bachelor/studienbeginn/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
(E&I)= Elektrotechnik und Informationstechnik (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren