1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. TU München
  6. Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Ranking wählen
Elektrotechnik und Informationstechnik, Fachbereich

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU München


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker 11,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 3,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 37,2 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 57,5 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 20,0 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 3,8
Zitationen pro Publikation 2,4
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 89,8 T€
Promotionen pro Professor 2,2

Elektrotechnik und Informationstechnik

Interdisziplinäres Studienangebot

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Beruflichen Bildung/ Elektrotechnik und Informationstechnik mit Unterrichtsfach: Lehramt an beruflichen Schulen (B.Ed./M.Ed.); Master Berufliche Bildung Integriert/ Elektrotechnik und Informationstechnik-Mathematik; Elektrotechnik und Informationstechnik-Physik; Lehramt an beruflichen Schulen mit integriertem Vorbereitungsdienst/Referendariat (M.Ed.)
schon gewusst?
Über das Fach Elektrotechnik und Informationstechnik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Internationalität, Interdisziplinarität und hoher wissenschaftlicher Anspruch in allen Studiengängen; elektrotechnische, mathematische und physikalische Grundlagenausbildung im Bachelor bietet breite Spezialisierungsmöglichkeiten in höheren Bachelorsemestern und im Masterstudium; Vielzahl an weltweiten Partnerhochschulen; hoher Anwendungsbezug und enge Verzahnung zur Praxis insbesondere in den höheren Semestern, industrienahe Ausstattung universitätsinterner Praktika; in den ersten Semestern breites Betreuungsangebot in allen Studiengängen z.B. Vielzahl Tutorübungen und Beratungsangeboten
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Einwöchiges Schnupperstudium "Studier's doch! EI in einer Woche"; Schulprojekt "Schüler bauen Roboter" ; "EI-Orientierungstag" (Informationsveranstaltung); "Schülerinnen-Workshop" speziell für Schülerinnen ab der 9. Klasse; Studieninfotag; Vorlesungsreihe "Ran an die TUM"; TUM Kolleg; Unitag; Mädchen machen Technik; Bewerberinfotag; Infoflyer zum Studium
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    2-tätige Einführungsveranstaltung; Vorkurs Mathematik; vielfältiges Tutorienangebot ergänzend zu den Pflichtmodulen; spezielle Ferienkurse zur Vorbereitung auf eventuelle Wiederholungsklausuren; Soft-Skill Programm advisor; fachliche und/oder sprachliche Nachqualifikation im Rahmen von MINT(um) Bachelor Plus; vielfältige Vernetzungsangebote der Fachschaft(z.B. Hüttenwochenende)
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Karrieremesse carEEr von EESTEC Munich (speziell für Elektrotechnik); mehrmals jährlich organisierte Karriereforen von IKOM in Zusammenarbeit mit TUM-Studierenden
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Vorsemester, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Fakultät ist international sehr aktiv und unterhält viele Kooperationen in Forschung und Lehre mit internationalen Universitäten, Forschungslaboren und Industrieunternehmen. Der Anteil internationaler Studierender beträgt etwa ein Drittel und ist damit sehr hoch. Besonders aktiv ist die Fakultät in Singapur an Forschungsprojekte (TUM CREATE) sowie in der Lehre (Master ICD, Master Green Electronics) engagiert. Bei der Einwerbung von EU-Projekten ist die Fakultät sehr erfolgreich, was sich in insgesamt etwa 60 Projekten niederschlägt.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    National Chiao Tung University, Hsinchu, Taiwan; Tongji Univeristy, Shanghai, China; University of Queensland, Brisbane, Australien; University College London, UK; KTH Stockholm, Stochholm, Schweden; Ecole Polytechnique Paris, Paris, Frankreich; DTU Technical University of Denmark, Lyngby, Dänemark; Università de Bologna, Bologna, Italien; TU Delft, Delft, Niederlande; ETH Zürich, Zürich, Schweiz
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Aufgrund der hohen Drittmittel- und Forschungsstärke der Fakultät haben Studierende bei Arbeiten während Ingenieur- und Forschungspraxis, während Abschlussarbeiten und studentischen Hilfskrafttätigkeiten die Gelegenheit mit High-End-Equipment zu arbeiten. Im Rahmen der zahlreichen Hands-on Projekte, die zum Teil aus Studienzuschüssen finanziert werden, stehen Anlagen, Messtechnik und Werkzeuge zur Verfügung, die nah an der Forschung eine Arbeit mit für die Industrie relevanten Themen erlauben, z.B. durch eine campusweite MATLAB-Lizenz.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die Fakultät bildet ihre Forschungsschwerpunkte in Centers of Competence (CoCs) ab, in welchen Professoren und Teams verschiedener Ausrichtung gemeinsam aktuelle wissenschaftlich-technische Aufgabenstellungen erforschen. Die aktuell 9 CoCs spiegeln sich in den Kernbereichen der Masterstudiengänge wider. Renommierte Universitäten des In- und Auslands zählen zu den Forschungspartnern, ebenso wie große, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen (in Deutschland z.B. Max-Planck, DLR, FhG) und die Industrie. Der weit überwiegende Teil der Forschung wird durch Drittmittel finanziert.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Vielfältige Angebote in Kooperation mit der UnternehmerTUM, die Studierende zu Unternehmensgründungen inspirieren, z.B. "Think Make Start"; spezielle Lehrangebote, die Studierenden wichtige Grundlagen für mögliche Unternehmensgründungen vermitteln z.B. Erfindung, Patent, Lizenz oder Lehrangebote mit Arbeitsrecht, Produkthaftung, Unternehmensgründung; spezielles Lehrangebot im Rahmen von überfachlichen Qualifikationen im Bachelor und Master durch die Carl-von-Linde Akademmie (z.B. "Von der Idee zum Produkt")
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.ei.ruhr-uni-bochum.de/forschung/
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.ei.tum.de/studium/studienanfaenger/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
(E&I)= Elektrotechnik und Informationstechnik (IntDisz)= Interdisziplinäres Studienangebot (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren