1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsinformatik
  5. HAW Landshut
  6. Fakultät Informatik
Ranking wählen
Wirtschaftsinformatik, Fachbereich

Fakultät Informatik an der HAW Landshut


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 360 *
Anteil Lehre durch Praktiker 22,0 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/12 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 75,0 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master keine Angaben

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 9/13 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master
Genutzte Auslandsplätze < 1 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 11/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 72,4 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angabe
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,6
Lehrangebot 1,6
Studienorganisation 1,6
Prüfungen 1,8
Angebote zur Berufsorientierung 1,5
Praxisbezug Fallzahl kleiner 15
Unterstützung für Auslandsstudium 1,8
Räume 1,3
Bibliotheksausstattung 1,3
IT-Infrastruktur 1,7
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsinformatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Praxisorientiertes Studienprojekt bereits im 3. Semester; Praktische Zeit im Betrieb (80 Tage) im 5. Semester; Bachelorarbeiten in Kooperation mit Unternehmen im 7. Semester; Austauschprogramm mit US-Hochschule; Unterstützung bei Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsideen im Wahlpflichtfach "Unternehmerische Kompetenzen" sowie durch das LINK-Gründerzentrum; Förderung einschlägiger studentischer Aktivitäten (z.B. studentische Unternehmensberatung UNICON mit starkem IT-Consulting-Bezug); aktives Bemühen von Firmen um Studierende durch Kontaktmessen, Exkursionen, Vorträge & Projekte.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Studieninformationstag; Open Campus; Tag der offenen Tür; Schnupperstudium; Juniorhochschule.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Studieneinführungswoche; Studienfrühstück.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Studentische Karrieremesse; Karrieredinner; Kaminabende; Boot Camps; Hackathons; Fallstudien; Workshops; Gründertage.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Studieneinführungswoche; Studienfrühstück., Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Fakultät für Informatik ermöglicht ausgewählten und besonders geeigneten Bachelor-Studierenden, ihr siebtes Fachsemester im Ausland an der Partnerhochschule University of South Carolina Upstate in den USA (studiengebührbefreit) zu absolvieren und optional durch ein achtes Semester zu verlängern, um dadurch zwei Abschlüsse zu erlangen. Die Vergabe der jährlich variierenden Anzahl von Studienplätzen ist in der Auswahlsatzung geregelt. Eine Auswahl unter den Bewerbern ist immer dann zu treffen, wenn nicht ausreichend Plätze an der Partnerhochschule zur Verfügung stehen.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    University of South Carolina Upstate, Spartanburgh, USA; Clemson University, USA; Anglia Ruskin University, Cambridge (IB); Edinburgh Napier University; Griffith College Dublin; Universidade de Alcala Spain; Universidade de Cordoba; Akdeniz University, Antalya; Istanbul Aydin University; Universita degli Studi di Bari.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Neben den typischen Wirtschaftsinformatik-Anwendungen (wie SAP-Mandanten) sind die insgesamt zwölf Labore mit allen gängigen Rechner- sowie Betriebssystemen ausgestattet. Zudem findet im Mobile Computing Labor Landshut (mcLA²) die Auseinandersetzung mit mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablets, in Forschung und Lehre statt. Den Themenschwerpunkt des Labors stellt die Unterstützung von Geschäftsprozessen durch mobile Endgeräte dar. Beispielsweise werden neue Anwendungskonzepte in den Bereichen Mobile Payment, Mobile Tourism, Bring your own Device (ByoD) oder im NFC-Umfeld untersucht.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Ziel der gemeinsamen Forschung der HAW Landshut und der Bournemouth University ist es, auch für kleine und mittelständische Unternehmen eine flexibel anpassbare Softwareunterstützung für ihre Geschäftsprozesse zu erreichen. Durch eine Vereinfachung von Ansätzen zur Modellgetriebenen Softwareentwicklung sollen diese insbesondere für KMUs nutzbar gemacht werden. Ein weiteres Projekt zielt auf die Optimierung von Systemen und Prozessen mit Schwerpunkt Produktion und Logistik durch Einsatz moderner OR-Verfahren ab. Darüber hinaus forscht das IoT-Labor zu Themen wie Smart City und Smart Building.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Neben dem FWP-Modul "Unternehmerische Kompetenzen", das mit dem Lehrpreis des Freistaat Bayern ausgezeichnet wurde, besteht eine enge Kooperation mit dem Gründerzentrum Landshut. Dieses Gründerzentrum ist DIE Anlaufstelle für Startups, Gründer und Kreative aus der Region. Es bietet Coachings, Beratung, Matching-Möglichkeiten sowie Kontakte zu weiteren interessanten Netzwerken und hilft mit erfahrenen Experten bei allen Fragen rund ums Thema Gründen (v.a. mit IT-Bezug). Zudem veranstaltet es regelmäßig Fachvorträge und Gründer-Meetups zu Themen wie Finanzierung, Recht, Marketing und mehr.
  • Sonstige Besonderheiten
    Mit den Landshuter Arbeitsberichten zur Wirtschaftsinformatik (LAB-WI) existiert eine eigene Schriftenreihe zur Wirtschaftsinformatik, die regelmäßig über Fortschritte in Forschung und Entwicklung berichtet. Weiterhin werden die Professoren im Studiengang Wirtschaftsinformatik regelmäßig mit Lehrpreisen ausgezeichnet und sind sowohl an ausländischen Hochschulen (z.B. FH Salzburg, Deutsch-Kasachische-Universität Almaty) als auch in der industriellen Praxis sehr gefragt.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.haw-landshut.de/hochschule/fakultaeten/informatik/forschung.html
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.haw-landshut.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung-und-einschreibung/zulassung.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren