1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. Uni Witten/Herdecke (priv.)
  6. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
che
BWL, Fachbereich

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft


  • Alfred-Herrhausen-Straße 50
  • D-58448 Witten
  • Telefon: +49 2302 926-584
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.
Studiengänge im Ranking
Informationen zum Fach BWL
Zum Fachporträt
ggf. weitere Studiengänge
Weitere Studiengänge am Fachbereich Philosophie, Politik und Ökonomik (B); Philosophy, Politics and Economics (Mas)
Allgemeines
Studierende insgesamt 230
Dual Studierende
Anteil Lehre durch Praktiker 18,0 %
Anzeige
Unterstützung am Studienanfang
Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 7/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 3/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang
Studienergebnis
Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D nicht ausgewiesen, da im aktuellen Bachelorstudiengang noch keine Absolventen
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 47,3 %
Internationale Ausrichtung
Internationale Ausrichtung Bachelor 4/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 4/11 Punkten
Arbeitsmarkt- und Berufsbezug
Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 7/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 6/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen - Bachelor 31,8 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 27,6 %
Anteil Professoren mit Berufserfahrung
Forschung
Nationale Veröffentlichungen pro Professor 2,3
Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 0,4
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 49,6 T€
Promotionen pro Professor 0,6
Forschungsreputation < 1%
Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge
Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,9
Lehrangebot 1,9
Studierbarkeit 1,9
Prüfungen Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Wissenschaftsbezug Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Berufsbezug Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Räume 1,8
Bibliotheksausstattung 2,7
IT-Infrastruktur 2,9
Studiensituation insgesamt Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Weitere Angaben des Fachbereichs


  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehre zeichnet sich durch aktive Partizipation der Studierenden in den jeweiligen Lehrveranstaltungen aus. Es werden keine klassischen Vorlesungen abgehalten, sondern alle Veranstaltungen haben Seminarcharakter. Die Studierenden werden konsequent in die Lehre eingebunden, dies gelingt vor allem durch Kleingruppen und durch die aktive Beteiligung der Studierenden an der Erarbeitung von Lernzielen. Darüber hinaus haben die Studierenden die Möglichkeit, entsprechend den eigenen Interessen Lehrveranstaltungen und Seminare gemeinsam mit dem Studiendekanat zu organisieren.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, persönliches Auswahlseminar, Beratungsgespräche durch das Studiendekanat
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Studentische Mentoren, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Fakultät baut ihre bestehende internationale Ausrichtung weiter strategisch aus. Im Fokus stehen hier zum einen der englischsprachige Master Philosophy, Politcs and Economics (MA) zum anderen der Ausbau von internationalen Doppelabschlussprogrammen auf Bachelor- und Masterebene. Es besteht bereits ein Doppelabschlussprogramm BA PPÖ mit dem Bachelor of Commerce der University of Victoria. Weitere Doppelabschlussprogramme mit Universitäten in Großbritannien, USA, China und Skandinavien werden zur Zeit verhandelt.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    University of Victoria, Kanada; IPADE Business School, Mexiko; Universidad Federal do Paraná, Brasilien; Universiteit van Stellenbosch, Südafrika; Hong Kong Baptist University, Hong Kong, China; Korea University, Seoul, Südkorea; Higher School of Economics in Moskau, Russland; La Sapienza in Rom, Italien; Università di Bologna, Italien; University of Latvia in Riga, Lettland
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Literaturdatenbanken (Business Source Premier, JSTOR), Zugang zu Unternehmensdatenbanken (DAFNE, 5 Lizenzen).
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die betriebswirtschaftliche Forschung der Fakultät hat die Schwerpunkte Familienunternehmen und Unternehmensführung. Die Forschungsschwerpunkte werden durch privat finanzierte Institute unterstützt: das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU, 5 Lehrstühle) und das Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung (RMI, 1 Lehrstuhl, 1 Professur). Das WIFU arbeitet interdisziplinär zu Fragen des Familienunternehmertums und Mittelstands. Das RMI versteht Strategie, Management, Organisation und Steuerung unternehmensübergreifend im Sinne einer kooperativen Unternehmensführung in Netzwerken.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Family business management and governance; Systemische Intervention und leadership skills; Corporate Social Responsibility and Sustainability; Boards of directors and women directors; Strategic marketing; Health care management and innovation; Start-up creation/management and corporate entrepreneurship.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Ab dem Wintersemester 2016/17 Beginn des Angebots eines semistrukturierten Promotionsstudiums als drittem Weg zwischen 'freier' Promotion und Graduiertenschule. Auslobung einer Zahl von Promotions- und PostDoc-Stipendien; gezielte Anbahnung von Partnerschaften mit internationalen Universitäten im Bereich wissenschaftlicher Nachwuchs.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Sechs zweitägige Doktorandenkollege pro Jahr, vier bis sechs Methoden-Workshops mit internationalen Gastwissenschaftlern pro Jahr, monatliches Brown-Bag-Seminar, Gastaufenthalte von Doktoranden an ausländischen Universitäten, laufende Forschungswerkstätte zu qualitativer und quantitativer Forschung, Kooperation mit Fachhochschulen im Bereich Promotion; gezielte Anbahnung von Partnerschaften mit internationalen Universitäten im Bereich wissenschaftlicher Nachwuchs.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.uni-wh.de/wirtschaft/forschung-wirtschaftsfakultaet/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Das Thema Unternehmensgründung ist ein zentrales der Fakultät. Ab dem ersten Semester gehören Aspekte der Gründung querliegend zum Curriculum, etwa in der preisgekrönten GründerWerkstatt, an deren Ende ein Pitch vor Gründern und Investoren steht. Zudem hat die Universität extramural in enger Verzahnung mit der Fakultät mit dem Entrepreneurship Zentrum Witten einen Inkubator eingerichtet, der über die Universitätsgrenzen Wirkung zeigt.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die Universität ist weitgehend barrierefrei. Es gibt die notwendigen Möglichkeiten der Verlängerung von Prüfungszeiten; ein exzellentes Betreuungsverhältnis im akademischen wie administrativen Bereich ermöglicht schnelles Reagieren auf Sorgen und Nöte dauerhaft gesundheitlich beeinträchtigter Studierender.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Die UW/H ist ein equal opportunities-Arbeitgeber mit hohem internationalen Anteil in der Fakultät, einem konsequent steigenden Anteil von Frauen (Mehrheit im Mittelbau und in der Verwaltung - auch jenseits des Sekretariatsbereichs) und einer entsprechenden Diversity-Sensibilität in allen Personal- und Berufungsverfahren.
  • Sonstige Besonderheiten
    Umgekehrter Generationenvertrag: Er ermöglicht den Studierenden mithilfe eines Darlehens die Studienbeiträge zu finanzieren. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums und Aufnahme einer Tätigkeit mit einer Vergütung oberhalb der Mindestgrenze erfolgt dann die Rückzahlung als fester Prozentsatz des zu versteuernden Einkommens.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach BWL
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren