1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsingenieurwesen
  5. HS Bremen
  6. Fakultät 1: Wirtschaftswissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsingenieurwesen, Fachbereich

Fakultät 1: Wirtschaftswissenschaften


  • Werderstraße 73
  • 28199 Bremen
  • Telefon: +49 421 5905-4100
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 210
Anteil Lehre durch Praktiker 45,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 6/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 2/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 86,5 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 6/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 79,5 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 40,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Ausstattung Praktikumslabore Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Das ausgewogene, deutsch- und englischsprachige Modulangebot der ersten vier Semester in technischen, wirtschaftlichen und interkulturellen Fachgebieten gewährleistet eine ideale Grundlage für den in das Studium integrierten Auslandsaufenthalt. Dieser insgesamt einjährige, als Pflichtteil gestaltete Auslandsaufenthalt setzt sich aus einem Studiensemester an einer ausländischen Hochschule sowie einem Auslandspraktikum zusammen und stellt ein besonderes Merkmal des Studiengangs dar, das den Absolventen(innen) einen erheblichen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt bietet.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, Mit dem Programm „Rent a Student“ einen Tag lang mit einem Studierenden die Hochschule Bremen und den Wunsch-Studiengang kennenlernen.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studentische Mentoren, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Viele Module werden in englischer Sprache unterrichtet und/oder haben einen inhaltlich speziell internationalen Bezug. An den englischsprachig unterrichteten Fachmodulen an der HSB nehmen Gaststudierende ausländischer Partnerhochschulen teil und erarbeiten mit den deutschen Studierenden Falllösungen. Durch einen einjährigen Auslandsaufenthalt, für den die Studierenden durch interkulturelle Trainer im Rahmen des Studienplans vorbereitet werden, steht den Absolvent(inn)en die ganze Welt offen. Der Auslandsaufenthalt beinhaltet ein Studien- und ein Praxissemester im Ausland.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Studierenden können für Lehre und Eigenarbeit 100 PCs einschließlich umfangreicher Peripherie in 5 PC-Räumen nutzen. Alle Arbeitsplätze sind in das Campusnetz eingebunden und bieten Internetzugang. Zudem steht ein flächendeckendes WLAN auf dem Campus zur Verfügung. Alle Veranstaltungsräume verfügen über festinstallierte Beamer. Es bestehen umfangreiche elektronische Bibliotheksressourcen. Studierenden und Hochschullehrern werden mehr als 20.000 elektronische Volltextzeitschriften und 5.000 E-Books im Campusnetz zur Verfügung gestellt; auch ein Zugriff von zu Hause ist möglich.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Der Studiengang ist mit den Forschungsaktivitäten an der Fakultät verzahnt. In mehreren Instituten arbeiten Professor(inn)en und weitere Wissenschaftler(innen) im Bereich ökonomisch-sozialwissenschaftlicher Forschung. Hierüber werden regelmäßige Inputs für die Lehre gegeben; umgekehrt bieten sich Möglichkeiten für die Einbindung von Studierenden in laufende Forschungsprojekte.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Es fließen aktuelle Forschungsthemen vor allem aus den Bereichen Werkstoffwissenschaften, europäische Wirtschaftspolitik, Projektmanagement, Marketing, Controlling, Logistik und Produktion ein. Im Studienjahr 2015/16 u.a. folgende Themen: Entwicklung eines agentenbasierten Systems zur Optimierung der Auswahl von Lagerplätzen; Entwicklung eines BDE-Softwareterminals zur Rückmeldung von Ist-Daten zu Fertigungsaufträgen und Arbeitsgängen an ein ERP-System; Risikomodellierung in der Standortplanung; Nutzung des Konzepts „Mit Projekten Lernen“ zur Vermittlung von Projektmanagement-Kompetenzen.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Das Promotionskolleg ist zentrales Instrument zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Es beschreibt Ziele und Strategien zur Umsetzung fachlicher und überfachlicher Kompetenzentwicklung und stellt gleichzeitig ein Instrument der Qualitätssicherung für Promotionsvorhaben dar. Darüber hinaus besteht für Nachwuchswissenschaftler(innen) die Option der finanziellen/ ideellen Förderung durch die Beantragung von Promotionsstipendien. Darüber hinaus unterstützen die UAS7-Hochschulen die Promovierenden beim Aufbau von Kooperationsnetzwerken mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Es besteht die Möglichkeit der Betreuung über kooperative Promotionsverfahren bei denen Betreuungsvereinbarungen mit den Promovierenden und Partnerhochschulen abgeschlossen werden. Darüber hinaus werden über den Verbund der UAS7-Hochschulen Qualifizierungsmaßnahmen angeboten, die sowohl eine Vertiefung der Fachkompetenzen als auch der akademischen Schlüsselqualifikationen ermöglichen. Darüber hinaus wird den Promovierenden Gelegenheit zu eigenen Erfahrungen in der Lehre gegeben, um auf diesem Wege Lehr- und Betreuungskompetenzen zu erlangen.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    http://www.hs-bremen.de/internet/de/einrichtungen/fakultaeten/f1/forschung/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Über BRIDGE, die Bremer Hochschul-Initiative zur Förderung von Unternehmerischem Denken, Gründung und Entrepreneurship, wird ein gründungsbezogenes Kursprogramm angeboten. In jedem Semester wird Interessierten in über 20 Veranstaltungen die Möglichkeit geboten, ihre Gründungskompetenz auf- bzw. auszubauen. Durch das Bremer Programm für Unternehmensgründungen durch Hochschulabsolvent(inn)en und Young Professionals (BRUT) werden Studierende kurz vor Studienabschluss, Alumni, Promovierte, Habilitierte, Wissenschaftliche Mitarbeiter(innen) sowie Young Professionals gefördert.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Studierende mit Beeinträchtigung werden bereits vor Studienantritt berücksichtigt. Es erfolgt eine Vernetzung über die Beauftragte für Studierende mit Beeinträchtigung, sodass Beratungen vor und während des Studiums und die Begleitung im Studium gewährleistet werden (u.a. Hinweise auf bestehende Härtefall- und Ausgleichsregelungen, barrierefreie Homepage mit Informationen zum Studium mit Beeinträchtigung). Der allgemeine Teil der Prüfungsordnung regelt den Ausgleich von beeinträchtigungsbedingten Nachteilen. Die Gebäude der HSB bieten grundsätzlich eine barrierefreie Zugänglichkeit.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Über eine zentrale Frauenbeauftragte für den Bereich Wissenschaft sowie über dezentrale Frauenbeauftragte auf Fakultätsebene werden Themen der Gleichberechtigung aufgenommen und Konzepte verstetigt. Die HSB nimmt seit 2005 am Audit familiengerechte Hochschule teil. Die Hochschule verfügt über zwei Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder. International und interkulturell aufgestellt, fördert die HSB nicht nur über zahlreiche Veranstaltungen innerhalb der Hochschule den Diversity-Gedanken, sondern als Organisatorin des Bremer Diversity Preises auch eine Kultur der Vielfalt in der gesamten Region.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren