1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni Würzburg
  6. Fakultät für Physik und Astronomie
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Physik, Fachbereich

Fakultät für Physik und Astronomie


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 630
Anzahl Masterstudierende 204

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 83,5 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 86,4 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 4/10 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 5/10 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 1,0 %
Anteil fremdsprachiger Arbeitsgruppen 75,0 %

Forschung

Forschungsprofil (Verteilung der Promotionen)

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,9
Unterstützung im Studium 2,0
Lehrangebot 2,5
Studienorganisation 1,5 *
Prüfungen 2,0
Laborpraktika 2,7
Wissenschaftsbezug 2,0
Unterstützung für Auslandsstudium 2,5
Räume 2,4
Bibliotheksausstattung 1,6 *
IT-Infrastruktur 1,6 *
Allgemeine Studiensituation 2,0

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 200
Lehramtstudiengänge keine
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Physik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Auslandstudien- und Austauschprogrammme mit den USA, Kanada, Frankreich und Schottland; unzählbare Kooperationen mit Arbeitsgruppen und Großforschungseinrichtungen im In- und Ausland; größere Studienmodule mit semesterübergreifenden Prüfungen; geringe Prüfungsbelastung im ersten Studienjahr; Sommerschule für Studienanfänger; Mathematik-Vorkurs für Studienanfänger; Klausurenkurs im ersten Studienjahr; Tutorenprogramm im Studieneinstieg; kleine Übungsgruppen; Mentoringprogramm für Erstsemester; Elite-Master-Studiengänge FOKUS; Zusammenarbeit mit Aninstituten (Fraunhofer, Max-Planck)
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    universitätsweiter Studieninfotag, Tandemtage, Schnupperstudium, Unibotschafter, Prof@school, doc@school, Physik am Samstag, Studieninfotag der Fakultät, Studiengangsflyer, Webseiten für Studieninteressierte,
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    MINT-Tag, JIMs, Webseiten zum Studieneinstieg
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Fakultät stärkt insbesondere Forschung und Lehre. Die vorrangigen Ziele der Internationalisierung der Forschung sind daher die Gewinnung exzellenter internationaler Wissenschaftler/-innen und Nachwuchskräfte uns der Ausbau und Stärkung internationaler Kooperationsprojekte zur Förderung der Vernetzung. Spezifische Ziele der Internationalisierung der Lehre sind die Gewinnung motivierter und leistungsstarker internationaler Studierender und die Förderung von Austauschprogrammen für Studierende, Dozierende und Mitarbeiter/-innen.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    University of California, Berkeley, USA; University of Toronto, Kanada; University of British Columbia, Vancouver, Kanada; University of Austin, Texas, USA; University of New Mexico, Albuquerque, USA; Rutgers University, New Jersey, USA; University of Turku, Finland; Université de Caen Basse-Normandie/ ENSI Caen, Frankreich; Université Grenoble-Alpes, Frankreich; University of Wroclaw (Uni Breslau), Polen; Politechnika Wroclaw (TU Breslau), Polen; Universidade do Porto, Portugal; Universidad de Salamanca, Spanien; Universidad Pablo de Olavide Sevilla, Spanien; Umeå Universitet, Schweden; Slezská Universzita v Opave (Opava), Tschechische Republik; Univerzita Usti nad Labem, Tschechische Republik
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    2 Computerpools mit 48 Rechnern und Workstations; CIP-Pool; 2 Reinraum-Mikrostrukturlabors; Anlagen zur Molekularstrahlepitaxie (MBE); Elektronenstrahllithografie und Ionenimplantation; diverse Oberflächenanalytik (AFM, TEM, SEM, XPS, LEED u.v.a.m.); NMR-Labors mit internationaler einmaliger Ausstattung (5 Grossgeräte); Teleskope auf La Palma; umfangreiche Supercomputerzeit an nationalen Höchstleistungsrechner.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Oberflächenphysik; organische Schichten und Bauelemente; Nanostrukturforschung; Bauelementeherstellung; Optoelektronik; Halbleiterforschung; Biophysik; Magnetische Kernresonanz; Energieforschung; Astrophysik; Theoretische Elementarteilchenphysik; Hochtemperatursupraleitung; Statistische Physik; Physik komplexer Systeme; Physik der Lebenswissenschaften; Forschungsverbünde mit der Biologie, Medizin und Chemie.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Fakultät ist Mitglied der Graduate School of Science & Technology und kooperiert mit der Graduate School of Life Sciences. An der Fakultät besteht der SFB "Topological and Correlated Electronics at Surfaces and Interfaces" und die Forschergruppen "Electron Correlation-Induced Phenomena in Surfaces and Interfaces with Tunable Interactions sowie Advanced Computational Methods for Strongly Correlated Quantum Systems. Zudem besteht Beteiligung am GK "Steuerung elektronischer Eigenschaften von Aggregaten pi-konjugierter Moleküle".
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.physik.uni-wuerzburg.de/forschung/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Zusammenarbeit mit der IHK und dem Technologie- und Gründerzentrum Würzburg, spezifische Module von Dozenten aus der Industrie (z.B. Bosch), Zusammenarbeit mit der Bayern Innovativ GmbH, Module aus den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (Marken- und Patentrecht, Betriebswirtschaftslehre etc.) im Wahlpflichtbereich der Bachelor- und Masterstudiengänge im Wahlpflichtbereich
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die Fakultät arbeitet eng mit der Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung uns chronischer Erkrankung zusammen. KIS und der Beauftragte der Universitätsleitung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung haben die Aufgabe, darauf hinzuwirken, dass die Umsetzung der HRK-Empfehlung „Eine Hochschule für Alle“ an der Universität Würzburg unter Berücksichtigung der Chancengleichheit und Teilhabe im Studium geleistet wird, um signifikant zur Verbesserung der Studiensituation von behinderten und chronisch kranken Studierenden beizutragen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Die Fakultät unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihrer Karriereplanung und beruflichen Perspektiven in Hinblick auf eine zukünftige Führungsrolle. Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz, vernetztes Denken, Querverbindungen zwischen unterschiedlichen globalen Systemen zu erkennen und Rückschlüsse daraus zu ziehen werden in den Arbeitsgruppen erstmalig bei der Bachelorarbeit und dann wesentlich intensiver in der Masterprojektphase (2. Masterjahr) vermittelt und eingeübt.
  • Sonstige Besonderheiten
    Heute forschen an der Fakultät international führende Gruppen an den spannendsten Fragen der Grundlagenforschung und befassen sich mit dem Anwendungspotential der gewonnenen Erkenntnisse. Besondere Pluspunkte sind zum einen die intensive Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen. Diese ermöglicht, Teile des Masterstudiums ohne Zeitverlust in Amerika oder im europäischen Ausland zu absolvieren.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren