1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Informatik
  5. HS Harz/Wernigerode
  6. Fachbereich Automatisierung und Informatik (Informatik)
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Informatik, Fachbereich

Fachbereich Automatisierung und Informatik (Informatik)


Studiengang Informatik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 380
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge
Anteil Lehre durch Praktiker 11,0 %

Duales Studium

Dual Studierende keine

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 55,0 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht errechnet, da weniger als 10 Absolventen. Quelle: Statistisches Bundesamt

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 1/9 Punkten
Internationale Ausrichtung Master
Genutzte Auslandsplätze 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 6/11 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 64,6 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master keine Masterstudiengänge
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 10,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 24,7 T€
Kooperative Promotionen (in drei Jahren) 1

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,7
Lehrangebot 1,8
Studienorganisation 1,3 *
Prüfungen 1,7
Angebote zur Berufsorientierung 1,6
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume 1,4
Bibliotheksausstattung 1,7
IT-Infrastruktur 1,6
Allgemeine Studiensituation 1,7

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Informatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Hochschule verfügt über Partnerschaften mit 74 Hochschulen in 33 Ländern (Schwerpunkt Europa). Der Austausch und die Anerkennung von Modulen werden gefördert. Im Studiengang Informatik wird ein Doppelabschlussprogramm über das DHIK mit der Tec de Monterrey aufgebaut.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Tag der offenen Tür, Informationsveranstaltungen mit Laborführungen, Brückenkurse Mathematik, Mitarbeit von Schülern in Projekten an der Hochschule, Orientierungstage zu Beginn des ersten Semesters, Schnupperstudium, Flyer, Studienführer
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Studentische Mentoren, Studiengangssprecher als Kontaktperson zum Studiengangskoordinator
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.hs-harz.de/fit4abistudy/
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Hochschule verfügt über Partnerschaften mit 74 Hochschulen in 33 Ländern (Schwerpunkt Europa). Der Austausch und die Anerkennung von Modulen werden gefördert. Im Studiengang Informatik wird ein Doppelabschlussprogramm über das DHIK mit der Tec de Monterrey aufgebaut.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Business Academy South West, Dänemark; Lucian Blage University, Rumänien; Universidad de Rey Juan Carlos, Madrid; Mahidol University College, Thailand
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Hervorragend neu ausgestattete Labore für Datenbanken, GIS, mobile Systeme und Robotik sowie IT-Sicherheit; zahlreiche neu ausgestattete virtualisierte Computerkabinette auch zum Selbststudium; Vorlesungs- und Seminarräume mit zeitgemäßer Medien- und Präsentationstechnologie.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die in kooperativen Promotionsverfahren befindlichen Nachwuchswissenschaftler werden intensiv durch die jeweiligen Hochschullehrer in deren Arbeitsgruppen vor Ort betreut. Sie sind in die Forschungsprojekte des Fachbereichs eingebunden und/oder partizipieren an der Landesgraduiertenförderung sowie anderen speziellen Förderprogrammen wie FEM-Power für Wissenschaftlerinnen.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.hs-harz.de/forschung/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Unternehmungsgründungen werden durch verschiedene Veranstaltungsformen unterstützt: Veranstaltungen/Workshops zur Entwicklung von Ideen und Businesskonzepten; Formate, um die Studierenden technischer Fachrichtungen mit Betriebswirten und anderen Fachdisziplinen zusammenzubringen. Einmal im Jahr wird eine 3-tägige Veranstaltung, die Innovation Days, durchgeführt, in der von der Ideenfindung bis zum Businessplan alle notwendigen Schritte durch Experten erläutert und vorgestellt werden. Für Schülerinnen wird von Studierenden und externen Experten die vom Land geförderte EGO-Sommerakademie betreut
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die Behindertenbeauftragte der Hochschule steht den Studierenden beratend zur Verfügung. Es gibt Prüfungserleichterung bzw.-unterstützung wie die Verlängerung der Prüfungszeit, Ersatz einer Prüfungsart durch eine andere, Möglichkeiten, sich in Pausen während einer Prüfung hinzulegen oder die Prüfung in einem Extraraum zu absolvieren.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Ansprechpartner sind die Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule und der Fachbereiche. Ziel ist die verstärkte Gewinnung von weiblichen Studierenden und die Unterstützung der Fachbereiche dabei. Für die Werbung werden Praktika und Forschungswochen angeboten. Die Gleichstellungsbeauftragte ist Mitglied im Fachbereichsrat und in Berufungskommissionen. Verschiedene Projekte zur Unterstützung der Gleichstellung werden angeboten, ebenso Weiterbildungsveranstaltungen. Im ESF-geförderten Landesprogramm FEM-Power gibt es eine der Informatik zugeordnete Promotionsstelle für Frauen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Studium der Informatik in einer kleinen Campus-Hochschule mit hohem Praxisbezug. Durch den Beirat des Studiengangs Informatik werden Praxisanforderungen kontinuierlich bei des Gestaltung des Studienangebotes berücksichtigt.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren