1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. FH Wiener Neustadt (A)
  6. Studienbereich Wirtschaftsberatung & Unternehmensführung
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Studienbereich Wirtschaftsberatung & Unternehmensführung


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 320
Anzahl Masterstudierende 322
Anteil Lehre durch Praktiker 57,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn nicht gerankt, da Masterprogramme
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg nicht gerankt, da Masterprogramme
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr nicht gerankt, da Masterprogramme
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang nicht gerankt, da Masterprogramme

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D kein entsprechender Bachelorstudiengang
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht gerankt, da im Beobachtungszeitraum nicht durchgängig 10 Absolventen/Jahr

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor
Internationale Ausrichtung Master 3/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 50,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 95,5 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 2,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Allgemeine Studiensituation

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Übergang zum Masterstudium Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Besonderheit dieses Studiengangs definiert sich über zwei Säulen: Säule 1 = die Fach-Expertise: Zu Beginn des Studiums kann aus sechs Spezialisierungen EINE gewählt werden, in der eine Fach-Expertise aufgebaut wird: Spezialisierung 1 Europäische Finanzierung und Risikomanagement, Spezialisierung 2 Immobilienmanagement, Spezialisierung 3 Personal/Organisation/Strategie, Spezialisierung 4 Unternehmensplanung & Controlling, Spezialisierung 5 Unternehmensrechnung & Wirtschaftsprüfung, Spezialisierung 6 Vertriebspsychologie & Marketing; Säule 2 = das Leadership-Programm: Die Studierenden entwickeln ihre Führungskompetenzen und schärfen ihre social skills.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Der Studiengang „Wirtschaftsberatung und Unternehmensführung“ kann sämtliche, an der FHWN vorhandene Strukturen sowie das bestehende hochschulische und außerhochschulische Partnernetzwerk für internationale Kooperation in Anspruch nehmen. Im vierten Semester steht den Studierenden die Wahl offen, sich für ein Studium an einer der Partnerhochschulen zu bewerben. Obwohl keine Berufspraktika im Studiengang vorgesehen sind, so werden Studierende seitens der Studiengangsleitung und des International Office unterstützt, in unterrichtsfreien Zeiten Auslandspraktika in Anspruch zu nehmen.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    University of Southern Denmark, Dänemark;Tampere University of Applied Sciences, Finnland; Universite Catholique de Lyon, Frankreich; Utrecht University of Applied Sciences, Niederlande; University of Greenwich, England; University of Swinburne, Australien; University of Saskatchewan, Kanada; Sungkyunkwan University, Korea; Bangkok University, Thailand; Cardinal Stritch University, USA
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Lehrveranstaltungsaufzeichnung, Lehrveranstaltungsstreaming, Distance Collaboration (Skype, WebEx,…), Idea Wall (Interaktive Projektionswand), BYOD – Möglichkeit zur Interaktion mittels eigenen Devices der Studenten (Notebook, Tablets), Smartboard, Dokumentenkamera, Möglichkeit zur Erstellung und Bearbeitung eigener LV-Videos; Austrian Standards, EBP, EBSCO, Emerald, IEEE Xplore, IOP Science, LexisNexis, Linde online, Palgrave Dictionary of Economics, RDB, Science Direct, Spektrum.de, SpringerLink, Statista, Thieme E-Journals, Thieme eRef, Thieme: Der RÖMPP, WISO, World Market Intelligence.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Der Studiengang ist in den unterschiedlichen Spezialisierungen laufend an Forschungsprojekten beteiligt. Hierzu ist es gut, sich die einzelnen Spezialisierungs-Fachbereichs-Homepages genauer anzusehen; beispielhaft: wissenschaftliche Prozessbegleitung eines Change Prozesses in der öffentlichen Verwaltung; Forschungsprojekte basieren auf "Facial Characteristics in Sales Conversations", Gute Führung, Stadtentwicklung.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Teaming, Innovation, Creativity in Business, Entrepreneurship, Leadership Approaches - Gute Führung, Servant Leadership, Ethical Leadership, Intelligent Leadership,Change Management, Exploration and Exploitation, Neuromarketing, Dynamic Capabilities, Interorganisationelle Beziehungen und Netzwerke im Vertrieb, Gesundheitsmanagement, Onboarding, Transfersicherung von Personalentwicklungsmaßnahmen, Stadtentwicklung, leistbares Wohnen.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Zum Einstieg/Scouting: An der FH Wiener Neustadt beginnt in vielen Studiengängen recht früh die Suche nach geeignetem wissenschaftlichen Nachwuchs. In der Regel erfolgen dann semesterweise Anstellungen als „Studienassistenten“, um diese Personen auch schon im Dienstbetrieb zu testen. Dies sieht wie folgt aus: Diplomarbeitswettbewerb; Einbindung in Forschungsprojekte; Teilnahme an Konferenzen national und international; Anlassbezogene Freistellung (z.B. für Forschungsaufenthalte). Zusätzlich hat die FH Wiener Neustadt ein Dissertantennetzwerk im Haus etabliert.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist erklärtes Ziel der FH Wiener Neustadt. Zwar hat die FH Wiener Neustadt laut Fachhochschulgesetz kein eigenes Promotionsrecht, doch begrüßt und fördert sie ausdrücklich Promotionsstudien in Kooperation mit einer Universität. Rund 25 Promovierende gibt es derzeit an der FH Wiener Neustadt – Tendenz steigend. Konkret bieten wir: Kooperationen mit Universitäten im In- und Ausland; Ausbildungsvereinbarungen zur Unterstützung i.S. von Bereitstellen von Ressourcen; Dissertantennetzwerk; vertragsrechtliche Flexibilisierung.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.fhwn.ac.at/Studium/Wirtschaft/Master/Wirtschaftsberatung-und-Unternehmensfuehrung
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Das Kompetenzzentrum für Entrepreneurship & Leadership unterstützt bei Unternehmensgründungen. Auch gibt es für zukünftige Unternehmer(innen) die Möglichkeit, ein extra für sie zugeschnittendes Masterstudienprogramm "Entrepreneurship & Applied Management" zu absolvieren.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Sowohl bei den Studierenden als auch beim Personal (Lehre, Forschung und Administration) wird auf geschlechtergerechte Behandlung und auf die Einhaltung der allgemeinen Diskriminierungsverbote geachtet. Etwaige Sonderregelungen für behinderte Studierende werden auf Basis eines persönlichen Gesprächs mit der/dem Studiengangsleiter(in) und unter Vorlage der entsprechenden ärztlichen Atteste besprochen und schriftlich festgehalten.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Sowohl bei den Studierenden als auch beim Personal (Lehre, Forschung und Administration) wird auf geschlechtergerechte Behandlung und auf die Einhaltung der allgemeinen Diskriminierungsverbote geachtet. Mit einer Gender- und Diversitybeauftragten wird sichergestellt, dass sich hochschulweit dieser Thematik angenommen wird und weitere Förderinitiativen sind am Entstehen.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren