1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HNE Eberswalde
  6. Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft
  7. Regionalmanagement (B.A.)
CHE Hochschulranking
 
BWL, Studiengang

Regionalmanagement (B.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Präsenzstudiengang; Vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Praxiselemente im Studiengang 12 Wochen Praxisphase/Praktika außerhalb der Hochschule

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 77
Studienanfänger pro Jahr 25
Absolventen pro Jahr 7
Abschlüsse in angemessener Zeit im Beobachtungszeitraum nicht durchgängig 10 Absolventen/Jahr
Geschlechterverhältnis 46:54 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 3,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 10,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nicht vorgesehen
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 0/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/3 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 1/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 1/11 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 6/10 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Studiengang ist in dieser Art in Deutschland einzigartig. Er kombiniert BWL, VWL, Raumplanung, Soziologie und Ökologie. Die angehenden Regionalmanager(innen) lernen nicht nur Theorie. Sie wenden ihr Wissen problemorientiert in kleinen Gruppen in der Praxis an. Der Studiengang zeichnet sich am Fachbereich durch einen sehr hohen Praxisbezug, hohe Interdisziplinarität und vielfältige Aktivitäten wie Planspiele, Exkursionen und Studienfahrten aus.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Das Studium vermittelt unter Beachtung der Nachhaltigkeitsgrundsätze Einsicht in ökologische, regional- und kommunalökonomische sowie juristische Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns und regionaler sowie kommunaler Entwicklungen. Er befähigt zum Netzwerken, trainiert Beratung, Projektarbeit, Moderation und Mediation. Dies ermöglicht den Berufseinstieg ins Regionalmanagement von Regionen und Kommunen, in Tourismusverbänden, Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Banken, Ministerien, Verwaltungen, kommunalen wie privaten Unternehmen sowie in Beratungsgesellschaften im In- und Ausland.
  • Schlagwörter
    Regionale Entwicklung, Regionalmanagement, Nachhaltigkeit, Projektmanagement, Demographischer Wandel, Kommunalwirtschaft, Public Management, Projektwerkstätten
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren