1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geowissenschaften
  5. Uni Hannover
  6. Naturwissenschaftliche Fakultät
  7. Geowissenschaften (B)
CHE Hochschulranking
 
Geowissenschaften, Studiengang

Geowissenschaften (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelorstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 180
Lehrprofil 123 Credits in Pflicht-/Wahlpflichtmodulen, 45-123 Wahlpflichtcredits
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Praxiselemente im Studiengang 53 ECTS anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote;
Geländeexkursionen Geländeexkursionen im Umfang von 7 Wahlpflichtcredits

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 245
Studienanfänger pro Jahr 82
Absolventen pro Jahr 48
Abschlüsse in angemessener Zeit 47,9 %
Geschlechterverhältnis 65:35 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 2,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nicht vorgesehen
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 0/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 1/9 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Geländeexkursionen 0/1 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 6/12 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Neben den geowissenschaftlichen Kernfächern "Geologie" und "Mineralogie/Kristallographie" ist es möglich, einen Schwerpunkt in Bodenkunde zu setzen. In den Pflichtmodulen geht es vor allem um das Erlernen der naturwissenschaftlichen und geowissenschaftlichen Grundlagen; danach beginnt das Wahlpflichtprogramm, mit Möglichkeiten, sich zu spezialisieren. Ein großer Teil der Module wird durch externe Dozenten aus Betrieben, Bundesanstalt für Rohstoffe und Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik durchgeführt, wodurch ein hohes Maß an Praxisrelevanz gegeben ist.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    6-wöchiges Berufspraktikum (Pflichtmodul); Seminare, in denen die Vortragskompetenz gestärkt wird; hohes Maß an praktischen Arbeiten im Gelände; max 2 Module zum Erlernen von Englisch und weiteren Fremdsprachen; Module, in denen englischsprachige Artikel
  • Schlagwörter
    Mineralogie, Bodenkunde, Kristallographie, Mineralogie des Bodens, Geochemie, Vulkanologie
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren