1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni Osnabrück
  6. Fachbereich 4 Physik
  7. Physik (B.Sc.)
che
Physik, Studiengang

Physik (B.Sc.)


Allgemeines
Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 180
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 66
Studienanfänger pro Jahr 33
Absolventen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit keine ausreichende Datenbasis
Geschlechterverhältnis 78:22 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt keine Angabe
Internationale Ausrichtung des Studiengangs
Zulassung
Zulassungsmodus
Bewerber/Studienplatz-Quote

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Neben den Schwerpunkten in der Festkörperphysik, Ultrakurzzeitphysik, Biophysik, Oberflächenphysik, Nanophysik und Theoretischen Physik kommt dem fachübergreifenden Kontakt zu den Nachbardisziplinen eine große Bedeutung zu, insbesondere dort, wo in der modernen Forschung angrenzender Gebiete physikalische Aspekte und mathematisch-quantitative Zusammenhänge wichtig werden. Es besteht ein sehr enger Kontakt zwischen den Forschungsgruppen und den Studierenden. Schon frühzeitig im Studium ist eine Mitarbeit in einer der Forschungsgruppen möglich.
  • Profil des Studiengangs
    Das Studium soll dazu befähigen, quantitative Zusammenhänge der Natur zu erfassen, deren elementare Gesetzmäßigkeiten zu verstehen, und die resultierenden Phänomene aufzuzeigen und nutzbar zu machen. Neben den klassischen Schwerpunkten in der Festkörperphysik, Optik, Nanophysik, Oberflächenphysik, Computational Physics und Theoretischen Physik kommt dem fachübergreifenden Kontakt zu Nachbardisziplinen eine Bedeutung zu, insbesondere dort, wo in der modernen Forschung physikalische Aspekte und mathematisch-quantitative Zusammenhänge wichtig werden. Hierzu zählen insbesondere die Bereiche Biophysik, Physikalische Chemie und Nanostrukturierte Materie. Es besteht ein enger Kontakt zwischen den Forschungsgruppen und den Studierenden. Schon frühzeitig im Studium ist eine Mitarbeit in einer der Forschungsgruppen der Experimentalphysik, Theoretischen Physik, Numerischen Physik oder Didaktik der Physik möglich.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Eine fundierte und breit angelegte Ausbildung in Physik, einschließlich eines vielfältigen Angebots an Wahlpflichtveranstaltungen, insbesondere mit interdisziplinärem Charakter, bereitet optimal auf den facettenreichen Arbeitsmarkt für Physiker/innen vor. Der Erwerb von nicht-fachlichen Schlüsselkompetenzen (Text- und Datenverarbeitung, Präsentation, Dokumentation, Fremdsprachen, Tutorentätigkeit, Management und Leadership über Fachschaftsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit) wird durch ein breit gefächertes Angebot an Pflicht- und Wahlveranstaltungen sowie extra-curricularer Angebote gefördert.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Universitatea Babes Bolyai, Rumänien
  • Schlagwörter
    Festkörperphysik; Ultrakurzzeitphysik; Biophysik; Oberflächenphysik; Nanophysik; Spintronics; Experimentalphysik; Theoretische Physik; Informatik; Statistische Physik; Quantenthermodynamik
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2015; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren