1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni Frankfurt a.M.
  6. Fachbereich 13 Physik
  7. Biophysik (M)
che
Physik, Studiengang

Biophysik (M)


Allgemeines
Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, vollzeit, auch teilzeit möglich
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 46
Studienanfänger pro Jahr 14
Absolventen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit keine ausreichende Datenbasis
Geschlechterverhältnis 50:50 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 17 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt keine Angabe
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/12 Punkten
Zulassung
Zulassungsmodus
Bewerber/Studienplatz-Quote

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Die Besonderheit des Masterstudiengangs liegt in seiner starken Forschungsorientierung, in der die Studierenden eine Schwerpunktbildung in den für sie attraktiven Gebieten der Biophysik vornehmen können. Durch die vielen biophysikalisch ausgerichteten Forschungsgruppen in den drei beteiligten Fachbereichen wird gleichzeitig eine thematische Breite erreicht, wie sie in anderen Studiengängen ähnlicher Ausrichtung nicht möglich ist.
  • Profil des Studiengangs
    Der Studiengang ist stark forschungsorientiert und nutzt die ungewöhnlich hohe Dichte biophysikalisch orientierter Arbeitsgruppen am Campus und in den drei beteiligten Fachbereichen. Ein Forschungs-und Laborpraktikum zu Beginn ermöglicht eine erste Spezialisierung in einer dieser Arbeitsgruppen, aber auch in externen, kooperierenden Arbeitsgruppen, in der Industrie, oder im Ausland. Dieses Forschungs- und Laborpraktikum bietet gleichzeitig einen Einstieg ohne Sprachprobleme für Masterstudenten aus dem Ausland. Die Leitlinien Systeme, Methoden und Theorie aus dem Bachelorstudiengang setzen sich im Masterstudium fort. Um eine übermäßige Spezialisierung zu vermeiden, nehmen die Studierenden an Lehrveranstaltungen aus allen drei Bereichen teil. Sie können jedoch Schwerpunkte wählen, die sie über die Module: Fachliche Spezialisierung und Erarbeitung eines Projekts schließlich zur Masterarbeit führen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Durch die Kombination von physikalischen, chemischen und biologischen Kenntnissen wird die Grundlage für das Arbeiten in der Forschung und Entwicklung in den Lebenswissenschaften sowie in Nachbardisziplinen vermittelt. Tätigkeiten mit engerem Fachbezug sind in der Forschung an Hochschulen, in Forschungszentren und in Industrielabors. Weiter ist die Mitarbeit oder selbstständige Tätigkeit in Entwicklung, Produktion, Vertrieb, in Industrie und Wirtschaft möglich. Die breite interdisziplinäre Ausbildung qualifiziert auch für den medizinischen Bereich z.B. bei der Entwicklung von Diagnosetechnik.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Catania-Universität/Italien, Politecnico di Torino,/Italien, Universität Istanbul/Türkei, Budapest-Universität/Ungarn, Bergen-Universität/Norwegen, Kielce-Universität/Polen, Fudan-Universität (Shanghai), Berkeley/USA, Université Pierre et Marie Curie/Paris
  • Schlagwörter
    interdisziplinäres Studium; molekulare Biophysik; zelluläre Biophysik; Strukturbiologie; medizinische Biophysik; Bionik
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2015; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren