1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Informatik
  5. HS RheinMain/Wiesbaden
  6. Fachbereich Design Informatik Medien
  7. Medieninformatik (B.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Informatik, Studiengang

Medieninformatik (B.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Zwei-Fach-Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, vollzeit
Regelstudienzeit 7 Semester
Credits insgesamt 210
Lehrprofil 210 Credits in Pflicht-/Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Medieninformatik
Interdisziplinarität Fachübergreifender Studiengang, 138 Pflichtcredits aus dem Fach, 58 aus Gestaltung
Praxiselemente im Studiengang 23 Wochen Praxisphase/Praktikum außerhalb der Hochschule verpflichtend; 25 ECTS anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 334
Studienanfänger pro Jahr 88
Absolventen pro Jahr 19
Abschlüsse in angemessener Zeit 50,0 %
Geschlechterverhältnis 67:33 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 3,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 5,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 1/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 2/9 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote 203:60

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 3/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 7/11 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Schwerpunkt der Informatikausbildung zielt auf Analyse, Konzeption und Realisierung anspruchsvoller interaktiver Anwendungssysteme. Hierbei spielt die begleitende Ausbildung in Gestaltungsfächern eine wichtige Rolle, um interaktive Systeme nicht nur technisch sondern auch aus Nutzersicht zu konzipieren. Die erworbenen Fähigkeiten werden in höheren Semestern in Praktika/Projekten interdisziplinär verbunden. Ausbildungsziel ist dabei die Befähigung, komplexe IT-Systeme entwickeln zu können, die nicht nur funktional korrekt sind, sondern die ebenso nutzerzentrierte Interaktionsformen bieten.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Solide Informatikausbildung mit gestalterischen Fähigkeiten und Kenntnissen im Interaktionsdesign; Aufgeschlossenheit für neue Technologien sowie Sensibilität für medien- und designrelevante Problemstellungen; Vertiefung von Vorlesungen durch intensive Pr
  • Schlagwörter
    Medieninformatik; Software Engineering; Medien-Gestaltung; Webdesign; Computergrafik; Computer Vision; Web-Entwicklung; Mobile Applications; Animation
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren