1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni Paderborn
  6. Fakultät für Naturwissenschaften
  7. Physik (M. Sc.)
che
Physik, Studiengang

Physik (M. Sc.)


Allgemeines
Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 26
Studienanfänger pro Jahr 10
Absolventen pro Jahr 13
Abschlüsse in angemessener Zeit 80,0 %
Geschlechterverhältnis 80:20 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 19 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt empfohlen, Credits anrechenbar
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 8/12 Punkten
Zulassung
Zulassungsmodus
Bewerber/Studienplatz-Quote

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Das Masterstudium Physik zeichnet sich in besonderem Maße durch den inhaltlichen Bezug zu hochaktuellen, innovativen Forschungsschwerpunkten wie dem 2006 gegründete „Center for Optoelectronics and Photonics Paderborn“ (CeOPP) und dem 2014 bewilligten Paderborner Sonderforschungsbereich „Maßgeschneiderte nichtlineare Photonik: Von grundlegenden Konzepten zu funktionellen Strukturen“ (SFB TRR 142) aus. Spezialvorlesungen der Forschenden und studentische Jobs in den Forschungsgruppen ermöglichen den Studierenden bereits während ihrer Ausbildung eine Mitwirkung an der aktuellen Forschung.
  • Profil des Studiengangs
    Im ersten Jahr des Master-Studiums werden neben vertiefenden Pflichtveranstaltungen hauptsächlich die Kenntnisse aus dem Umfeld des eigenen Schwerpunkts ausgebaut. Zur Wahl stehen u.a. folgende Themenfelder: Quantenoptik, Nichtlineare Optik, Kohärente Quantensysteme, Quantenkommunikation, Photonische Nanostrukturen, Optoelektronik und Niedrigdimensionale Halbleiter. Eine einjährige Forschungsphase inklusive Abschlussarbeit zu einem eigenen wissenschaftlichen Projekt schließt das Studium ab.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Masterabschluss bereitet auf eine selbstständige, reflektierte Forschung in der Industrie oder Universität vor. Um diese Ziele zu erreichen, werden Projektpraktika mit offenen Problemstellungen und Blockveranstaltungen an externen Forschungseinrichtungen angeboten, auch als Vorbereitung auf spätere Führungsaufgaben wie z.B. Team- oder Projektleitung. In der abschließenden einjährigen Forschungsphase werden die im Studium erworbenen Kompetenzen durch die Bearbeitung eines eigenen Forschungsthemas und die enge Einbindung in die Arbeitsgruppen vertieft und gefestigt.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Universidad de Zaragoza, Spanien Universidad de Cantabria, Spanien Université Claude Bernard Lyon, Frankreich Université du Maine, Frankreich Umeå Universitet, Schweden Budapest University of Technology and Economics, Ungarn
  • Schlagwörter
    Nanomaterialien; Quantenphysik; Photonik; Computerphysik
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2015; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren