1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Bayreuth
  6. Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät
  7. Literatur und Medien (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Literatur und Medien (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Medienwissenschaft (79), Informatik (23)
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 47
Studienanfänger pro Jahr 19
Absolventen pro Jahr 5 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 28:72 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 17,0 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 2/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 3/7 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/6 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der MA-Studiengang übt ein in fächerübergreifendes, interdisziplinäres Arbeiten und ermöglicht uden Studierenden dabei eine akademische Profilbildung. Gleichzeitig sind auf Berufspraxis zielende Aspekte Teil des Curriculums und führen den Studierenden mögliche Arbeitsfelder vor Augen. Die Fortführung einer universitären Karriere ist im Internationalen Promotionsprogramm Kulturbegegnungen möglich, zusätzlich stehen den Studierenden auch Einrichtungen der Universität zur Verfügung, die gezielt auf ein außerakademisches Berufsleben vorbereiten, etwa die Gründer- und Erfinderberatung.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Wechselbeziehungen von Literatur und Medien; Intermedialität, Narratologie, Medienanalyse, Film- und Gamestudies
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Studierende des Masterstudiengangs Literatur und Medien erwerben im Verlauf der vier Semester fundierte Kompetenzen, die sowohl für eine akademische Laufbahn (Promotion, Forschung und Lehre) als auch für den Einstieg in Praxisfelder qualifizieren. Das zentrale Praxisfeld ist der Kultursektor. Verlagswesen, Journalismus in Printmedien, Fernsehen oder Hörfunk, Bibliothekswesen, Archive, Dokumentationsstellen und Museen, staatliche und städtische Bildungs-und Kulturinstitutionen,Kulturreferate, Erwachsenenbildung im Kultursektor.
  • Schlagwörter
    Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienanalyse, Medienkompetenz
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren