1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Marburg
  6. Fachbereich 09: Germanistik und Kunstwissenschaften
  7. Sprache und Kommunikation (B)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Sprache und Kommunikation (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelor, Präsenzstudium, Vollzeit, auch Teilzeit möglich
Regelstudienzeit 6 Semester
Interdisziplinarität
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden
Studienanfänger pro Jahr
Absolventen pro Jahr 67
Abschlüsse in angemessener Zeit 98,5 %
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität
Internationale Ausrichtung des Studiengangs Fachbereich lieferte für die Berechnung des Indikators zu wenige Daten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 4/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 6/6 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Im Studiengang werden wiss. begründete Methoden der Sprachanalyse ebenso erworben wie Kenntnisse u. Fähigkeiten zu den wesentl. Aspekten der sprachl. Kommunikation. Die Absolventen besitzen Schlüsselqualifikationen in der Kommunikationsfähigkeit und können diese situations- und zielgruppenadäquat einsetzen. Der Studiengang betont das Erreichen einer mehrsprachigen Kompetenz u. beteiligt dazu versch. sprachwiss. Fächer. Hieraus ergibt sich eine Internationalisierung d. Studiengangs. Ein Studienaufenthalt im Ausland bzw. ein Auslandspraktikum ist erwünscht u. soll internat. Berufsfelder eröffnen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Ziele: Ausbildung zum mehrsprachigen Experten für Sprache und Kommunikation; spezielle Vermittlungsformen: Vermittlung von linguistischen Kenntnissen, die zur Analyse von Sprache und Kommunikation in den verschiedensten Bereichen und Zusammenhängen befähigen; spezielle Aktivitäten: individuelles Mentoring; Schlüsselkompetenzen: linguistische Fachkenntnisse, sprachtechnologische Qualifikationen und Fremdsprachenkenntnissen.
  • Schlagwörter
    Fremdsprachen, Sprachwissenschaft, Mehrsprachigkeit, Sprachanalyse
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren