1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Harz/Wernigerode
  6. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  7. Tourism and Destination Development (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
BWL, Studiengang

Tourism and Destination Development (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Präsenzstudiengang; Vollzeit; Konsekutiver Master, gleichermaßen anwendungs- und forschungsorientiert
Regelstudienzeit 3 Semester *
Praxiselemente im Studiengang 16 Wochen Praxisphase/Praktika außerhalb der Hochschule

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 51
Studienanfänger pro Jahr 22
Absolventen pro Jahr 13
Abschlüsse in angemessener Zeit 53,8 % *
Geschlechterverhältnis 18:82 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 4,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 14,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule ja, "joint degree" optional
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 4/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/3 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 1/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/11 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote 40:18

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 8/10 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Master-Studiengang "Tourism and Destination Development" ist ein anwendungsorientierter, aber gleichzeitig wissenschaftlich fundierter Studiengang. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Erstellung von Konzepten mit neuen Ideen für eine zukunftsfähige Entwicklung von touristischen Destinationen und Leistungsträgern sowie innovativen Produktentwicklungen und deren Vermarktung. Darüber hinaus vermittelt der Studiengang neben Soft Skills, Management- und Führungskomeptenzen ein umfassendes Sprachtraining in Business Englisch, Spanisch und/oder Französisch.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Der fachliche Schwerpunkt liegt auf der Erstellung von Konzepten mit neuen Ideen für eine zukünftige Entwicklung von touristischen Destinationen und Leistungsträgern sowie innovativen Produktentwicklungen und deren Vermarktung. Wichtige Aspekte stellen dabei die Vermittlung von Informationsmanagement und e-tourism sowie Sprachtraining in Business English und Spanisch oder Französisch dar.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Hohe Anwendungsorientierung (Praxisprojekten mit Unternehmenspartnern); Innerhalb eines Destinationsprojektes werden, ausgehend von den aktuellen Marktgegebenheiten, Projektthemen der Tourismus- und Destinationsentwicklung bearbeitet. Ein weiteres stark praxisorientiertes Studienelement stellt das Forschungs- bzw. Praxissemester im 3. Semester (TDD extended)dar. Mit diesem kann erstmals, unter wissenschaftlicher Anleitung eines Professors, an aktuellen Themenstellungen geforscht und der Grundstein für die Masterarbeit und ggf. folgende Forschungsarbeiten gelegt werden
  • Schlagwörter
    Tourismus, Management, Destination, Englisch
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren