1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mathematik
  5. Uni Trier
  6. Fachbereich IV
  7. Wirtschaftsmathematik (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Mathematik, Studiengang

Wirtschaftsmathematik (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, stärker anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung Wirtschaftsmathematik
Interdisziplinarität Fachübergreifender Studiengang, 80 Pflichtcredits aus dem Fach, 40 aus Wirtschaftswissenschaften
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 22
Studienanfänger pro Jahr <10
Absolventen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht ausgewiesen, da im Durchschnitt <10 Absolventen
Geschlechterverhältnis 73:27 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 5,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 0/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 2/9 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Masterstudiengang ist als konsekutive Fortsetzung des Bachelorstudiums in Wirtschaftsmathematik konzipiert. Während im Bachelorstudiengang die Mathematik deutlich im Vordergrund steht, sind im Masterstudiengang die mathematischen und wirtschaftswissenschaftlichen Anteile in etwa gleich groß. Im mathematischen Teil werden angewendungorientierte Bereiche der Mathematik, wie z.B. Angewandte Analysis, Mathematische Optimierung, Optimalsteuerung bei partiellen Differenzialgleichungen und mathematische Finanzmarktanalyse besonders betont.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Der Studiengang ist als konsekutive Fortsetzung des Bachelorstudiums konzipiert. Mathematische und wirtschaftswissenschaftlichen Anteile sind etwa gleich groß. Im mathematischen Teil werden angewendungorientierte Bereiche der Mathematik wie Angewandte Analysis, Mathematische Optimierung, Optimalsteuerung bei partiellen Differenzialgleichungen und mathematische Finanzmarktanalyse besonders betont.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Fähigkeit zur Problemlösung auch in neuen und unvertrauten Situationen oder in einem breiteren multidisziplinären Zusammenhang. Selbständige Aneignung neuen Wissens und Könnens und Beherrschung komplexer Prozesse. Die Durchführung eigenständiger forschung
  • Schlagwörter
    Finanzmathematik

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren