1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni Augsburg
  6. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
  7. Physik (B)
che
Physik, Studiengang

Physik (B)


Allgemeines
Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 180
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 205
Studienanfänger pro Jahr 77
Absolventen pro Jahr 30
Abschlüsse in angemessener Zeit keine ausreichende Datenbasis
Geschlechterverhältnis 83:17 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 6 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt keine Angabe
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 4/12 Punkten
Zulassung
Zulassungsmodus zulassungsfrei
Bewerber/Studienplatz-Quote

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Bachelorstudiengang Physik ist wissenschaftsorientiert und zielt auf eine möglichst breite Physikausbildung ab. Die Studierenden sammeln zudem Erfahrungen in wissenschaftlichem Arbeiten und Präsentieren und schließen den Studiengang mit einer wissenschaftlichen Arbeit ab.
  • Profil des Studiengangs
    Der Bachelorstudiengang Physik besteht aus sieben Modulgruppen, in denen insgesamt 180 Leistungspunkte (LP) zu erbringen sind: 1. Kernfach Experimentalphysik (66 LP) / 2. Kernfach Theoretische Physik (34 LP) / 3. Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren (8 LP) / 4. Kernfach Mathematik (38 LP) / 5. Nebenfach Chemie (22 LP) oder / 6. Nebenfach Informatik (22 LP) / 7. Abschlussleistung (Bachelorarbeit + Kolloquium, 12 LP). Auf das Kernfach Experimentalphysik entfallen davon 66 LP mit den Pflichtmodulen: Physik I (Mechanik, Thermodynamik) / Physik II (Elektrodynamik, Optik) / Physik III (Atom- und Molekülphysik) / Physik IV (Festkörperphysik) / Physik V (Kern- und Teilchenphysik) / Physikalisches Anfängerpraktikum / Physikalisches Fortgeschrittenenpraktikum. Im Kernfach Theoretische Physik sind 34 LP aus den folgenden Pflichtmodulen einzubringen: Theoretische Physik I (Höhere Mechanik, Quantenmechanik Teil 1) / Theoretische Physik II (Quantenmechanik Teil 2) / Theoretische Physik III (Thermodynamik, Statistische Physik) / Theoretische Physik IV (Feldtheorie). Aus dem Bereich Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren sind 8 LP aus folgenden Wahlpflichtmodulen (Seminare) zu erbringen: Einführung in LaTeX / Unternehmerische Perspektiven / Physik im Alltag / Spezielle Probleme der Quantentheorie / Theoretische Physik vieler Teilchen / Spezielle Probleme der Festkörperphysik / Physikalische Grundlagen der Energieversorgung / Analysemethoden der Festkörperphysik an Großforschungseinrichtungen / Glasübergang und Glaszustand / Leuchtstoffe in modernen Anwendungen / Festkörperspektroskopie / Spektroskopie organischer Halbleiter. Im Kernfach Mathematik sind 38 LP aus folgenden Pflichtmodulen zu erbringen: Mathematische Konzepte I / Mathematische Konzepte II / Analysis I / Analysis II / Numerische Verfahren für Materialwissenschaftler und Physiker / Numerik I. Es ist das Nebenfach Chemie oder das Nebenfach Informatik zu wählen. Aus dem gewählten Nebenfach sind 22 LP aus folgenden Wahlplichtmodulen zu erbringen: Chemie I / Chemie II / Chemisches Praktikum / Informatik I / Informatik II / Informatik III / Systemnahe Informatik / Multimedia-Grundlagen / Datenbanksysteme. Die Abschlussleistung in Form der Bachelorarbeit und eines Kolloquiums wird mit 12 LP eingebracht.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Bachelorstudiengang Physik vermittelt die theoretischen und experimentellen Grundlagen der Physik und führt die Studierenden an moderne Methoden der Forschung heran. Dies wird durch eine begrenzte fachliche Schwerpunktsetzung und die Vermittlung von Grundkenntnissen in Mathematik und in einem Nebenfach (Chemie oder Informatik) unterstützt. Die Kompetenz zur Analyse und Bearbeitung komplexer naturwissenschaftlicher Phänomene befähigt die Studierenden zu einem flexiblen Einsatz in einem betrieblichen bzw. wissenschaftlichen Berufsfeld oder zur Aufnahme eines entsprechenden Masterstudiums.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Université de Bordeaux I Universiteit Utrecht Lund University
  • Schlagwörter
    Experimentalphysik; Theoretische Physik; Grundlagen der Physik
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2015; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Physik
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren