1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mathematik
  5. TU München/Garching
  6. Fakultät für Mathematik
  7. Mathematical Finance and Actuarial Science (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Mathematik, Studiengang

Mathematical Finance and Actuarial Science (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, stärker anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung Mathematik, Statistik, Wirtschaftsmathematik
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Praxiselemente im Studiengang 4 Wochen Praxisphase/Praktikum außerhalb der Hochschule verpflichtend; 12 ECTS anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 124
Studienanfänger pro Jahr 37
Absolventen pro Jahr 43
Abschlüsse in angemessener Zeit 43,0 %
Geschlechterverhältnis 63:37 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 35,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 100,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule ja, Abschluss optional
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 3/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 3/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 8/9 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Masterarbeit häufig in Zusammenarbeit mit Banken und Versicherungen. Praxisnahe problemorientierte Studien- und Forschungsprojekte - gepaart mit stark theoretisch fundierter Grundausbildung. Als Ergebnis arbeiten Absolventen erfolgreich an international renommierten Finanzplätzen wie London und Frankfurt oder bei Versicherungen, deutlich über das Münchner Einzugsgebiet hinaus. Obligatorisches Berufspraktikum. Beste Auslandkontakte zur ETH Zürich, ANU Canberra, Univers. of Toronto, Univers. of Kopenhagen, Ecole Polytechnique Palaiseau.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Wahrscheinlichkeitstheorie, Stochastische Analysis, Statistische Datenanalyse, Finanz- und Versicherungsmathematik
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Studierende müssen eine berufspraktische Tätigkeit von mind. 4 Wochen (Berufspraktikum), die ihrem Inhalt nach der Tätigkeit des Berufsbildes entspricht, durchführen und nachweisen. Studierende können sich an Fallstudien der Modellbildung oder am TUM-DI-L
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Double Degree: Ecole Polytechnique, Palaiseau, Frankreich; KTH Stockholm, Schweden
  • Schlagwörter
    Finanz, Finanzmathematik, Aktuar, Finanzindustrie, Versicherungsmathematik, Versicherung, Risiko, Risk, Trading, Börse, Aktien, Steuer, Case, Studies, Statistik, Ausland, Auslandsstudium, MINT, Mathe, Master, TUM, TU
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren