1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mathematik
  5. TU München/Garching
  6. Fakultät für Mathematik
  7. Mathematics in Science and Engineering (M.Sc.)
Ranking wählen
Mathematik, Studiengang

Mathematics in Science and Engineering (M.Sc.) Fakultät für Mathematik - TU München/Garching


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, stärker anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung Mathematik, Technomathematik, Computational mathematics
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Praxiselemente im Studiengang 4 Wochen Praxisphase/Praktikum außerhalb der Hochschule verpflichtend; 12 ECTS anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 59
Studienanfänger pro Jahr 21
Absolventen pro Jahr 15
Abschlüsse in angemessener Zeit 53,3 %
Geschlechterverhältnis 59:41 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 31,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 100,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 3/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 6/9 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Fundierte praxisnahe Ausbildung. Enge Verzahnung theoretischer Modelle aus Numerik und Optimierung mit konkreter Umsetzung auf Rechnern und Rechnerclustern. Hierbei unter anderem umfassende Programmierpraxis in MATLAB; zwei Nebenfächer gewählt aus Informatik, Maschinenwesen, Medizintechnik, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen, Physik, Chemie; Masterarbeit häufig in Zusammenarbeit mit Automobilfirmen, Siemens oder Firmen, die intensiv numerische Simulation betreiben; obligatorisches Berufspraktikum.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Numerik, Differentialgleichungen, Angewandte Geometrie, nichtlineare Optimierung, mathematische Modellbildung und numerische Simulation
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Studierende müssen eine berufspraktische Tätigkeit von mind. 4 Wochen (Berufspraktikum), die ihrem Inhalt nach der Tätigkeit des Berufsbildes entspricht, durchführen und nachweisen. Studierende können sich an Fallstudien der Modellbildung oder am TUM-DI-Lab, das eine Lehr-und Forschungserfahrung darstellt, beteiligen. Darüber hinaus erhalten Studierende eine generell praxisnahe und angewandte Ausbildung, die oftmals ihre Motivation aus konkreten Industrie- oder Wirtschaftsproblemen bezieht.
  • Schlagwörter
    Engineering, Technomathematik, Maschinenbau, Technik, Ingenieur, Physik, Industrie, Auto, Automobil, Rechnen, Simulation, Ausland, Auslandsstudium, MINT, Mathe, Master, TUM, TU
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren