1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mathematik
  5. Uni Marburg
  6. Fachbereich 12 Mathematik und Informatik
  7. Wirtschaftsmathematik (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Mathematik, Studiengang

Wirtschaftsmathematik (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, stärker anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung Wirtschaftsmathematik
Interdisziplinarität Fachübergreifender Studiengang, 33 Pflichtcredits aus dem Fach, 18 aus BWL und VWL
Praxiselemente im Studiengang 6 ECTS anrechenbar für freiwillige Praxisprojekte/Praktika; 6 ECTS anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 33
Studienanfänger pro Jahr 11
Absolventen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht ausgewiesen, da im Durchschnitt <10 Absolventen
Geschlechterverhältnis 58:42 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 15,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 30,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 2/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/9 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der primär anwendungsbezogene Studiengang sieht Vertiefungen in Mathematik und Informatik, eine Schwerpunktbildung in Wirtschaftswissenschaften, ein wirtschaftswissenschaftliches Anwendungsfach (z.B. Finanz- oder Versicherungsmathematik) sowie eine Intensivierung des selbständigen wissenschaftlichen Arbeitens vor. Er vermittelt die Fähigkeit, in Wirtschaft und Verwaltung eigenverantwortlich Verfahren zur Lösung praktischer Probleme mit Hilfe mathematischer Methoden und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Erfordernisse zu entwickeln und umzusetzen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Betriebswirtschaftslehre; Numerik; Optimierung; Stochastik; Volkswirtschaftslehre
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Überfachliche und berufsbezogene Kompetenzen werden durch Pflichtpraktika gestärkt, daneben bestehen extracurriculare Angebote für den Erwerb von Schlüsselkompetenzen (z.B. Präsentationstechniken, Tabellenkalkulation, Rhetorik, Bewerbungstraining).
  • Schlagwörter
    Betriebswirtschaftslehre; BWL; Finanzmathematik; Numerik; Optimierung; Statistik; Stochastik; Volkswirtschaftslehre; VWL; Wirtschaftswissenschaften; WiWi
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren