1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
  7. Physik, Saar-Lor-Lux-Studiengang (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Physik, Studiengang

Physik, Saar-Lor-Lux-Studiengang (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, auch teilzeit möglich, stärker forschungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Credits für Laborpraktika keine Angabe

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden
Studienanfänger pro Jahr <10
Absolventen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht ausgewiesen, da im Durchschnitt <10 Absolventen
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt ja, beim Abschluss eines "joint programmes"
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule ja, Abschluss obligatorisch
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 4/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 3/3 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fachspezifische Dimension 1/1 Punkte
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 8/10 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Master in Physik kann im Rahmen des von der Deutsch-Französischen-Hochschule geförderten Saar-Lor-Lux-Studiengangs erworben werden. Die Studierenden können dabei zwei der drei Partneruniversitäten für ihr Studium auswählen und so grenzüberschreitend eigene Forschungsschwerpunkte setzen. Dieser Studiengang vermittelt somit neben Physik auch Kenntnisse der Sprache und Kultur der Partnerländer. Zusätzlich zu dem deutschen Abschluss wird der entsprechende ausländische Abschluss in Form eines Doppeldiploms verliehen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Forschungsorientierte und wissenschaftlich fundierte Ausbildung in fortgeschrittenen Kursprogrammen (Quantenmechanik, statistische-, Festkörper- und Atomphysik, Praktika) und Wahlfächern (Schwerpunkte: Weiche Materie, Biophysik, Quantentechnologien, Nanostrukturen). Einjährige Masterarbeit in einem der Schwerpunktgebiete. Qualifikation zu selbständiger Tätigkeit in Forschung und Entwicklung.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Université de Lorraine - Nancy; Université du Luxembourg; Université Grenoble Alpes; Universität des Saarlandes
  • Schlagwörter
    Physik; international; weiche Materie, Soft Matter; Biophysik; kondensierte Materie, Festkörperphysik; Nanostrukturen; Quantenoptik; Quantentechnologien
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren