1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
  7. Mikrotechnologie und Nanostrukturen (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Physik, Studiengang

Mikrotechnologie und Nanostrukturen (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, auch teilzeit möglich, stärker forschungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung
Interdisziplinarität Fachübergreifender Studiengang, 16 Pflichtcredits aus dem Fach, 14 aus Ingenieurwissenschaftenn
Credits für Laborpraktika keine Angabe

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 13
Studienanfänger pro Jahr <10
Absolventen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht ausgewiesen, da im Durchschnitt <10 Absolventen
Geschlechterverhältnis 100:0 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 23,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 63,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/4 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 3/3 Punkten
Internationales Recht 1/1 Punkte
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 7/10 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der interdisziplinäre Master-Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen baut auf einschlägige Bachelor-Studiengänge auf und bietet mit einem forschungsorientierten, interdisziplinären Ansatz eine fundierte fachliche Vertiefung in der Nanostrukturphysik und der Mikrosystemtechnik an. Neben Vorlesungen und Praktika ist eine individuelle Schwerpunktsetzung in einem breiten Themenspektrum, z. B. Quantenoptik, Mikrofluidik, Unkonventionelle Aktorik, Mikromechanik möglich. Ein dreimonatiges Laborprojekt und eine sechsmonatige Masterarbeit schließen den forschungsorietierten Studiengang ab.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Der interdisziplinäre Master-Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen kombiniert eine vertiefte Ausbildung in der modernen Nanostrukturphysik mit der Mikrosystemtechnik als ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkt. Der Fokus liegt auf der Realisierung miniaturisierter Systeme mit erweiterter oder völlig neuer Funktionalität.
  • Schlagwörter
    Mikrotechnologie; Nanostrukturen; Mikrosystemtechnik; Nanostrukturphysik
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren