1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Sport / Sportwissenschaft
  5. Uni Frankfurt a.M.
  6. Fachbereich 05: Psychologie und Sportwissenschaften
  7. Sportwissenschaften (B.A.)
Ranking wählen
Sport / Sportwissenschaft, Studiengang

Sportwissenschaften (B.A.) Fachbereich 05: Psychologie und Sportwissenschaften - Uni Frankfurt a.M.


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs Zwei-Fach-Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 120
Lehrprofil k.A.
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Praxiselemente im Studiengang 3 Wochen Praxisphase/Praktikum außerhalb der Hochschule verpflichtend;

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 515
Studienanfänger pro Jahr 133
Absolventen pro Jahr 93
Abschlüsse in angemessener Zeit 46,8 %
Geschlechterverhältnis 66:34 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 4,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Geländeexkursionen
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 1/11 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Grundständiges sportwissenschaftliches Studium mit multidisziplinärem Charakter. Gute Infrastruktur von Sportstätten, Laboren, Bibliotheken. Weitreichende Anerkennung von Studieninhalten zur Erlangung der Zusatzbezeichung DVGS-Sporttherapeut des Berufsverbandes
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Die AbsolventInnen sind bei Anbietern von Sport und Bewegung (Sportvereine, Fitnessstudios, Jugend- und Sozialverbände, kirchliche Einrichtungen, Krankenkassen etc.) in der Lage, Sportangebote zu konzipieren und durchzuführen. Zudem ist es über die institutsinterne sportmedizinische Weiterbildungsakademie möglich, (kostenpflichtige) Zusatzkurse in den Bereichen Rückenschule, Osteoporose, Medical Nordic Walking oder Medizinische Trainingstherapie zu besuchen sowie verschiede Zusatzqualifikationen zum DVGS-Sporttherapeut zu erlangen (Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie).
  • Schlagwörter
    Sportpädagogik, Sportmedizin, Leistungsphysiologie, Sportsozilogie, Trainings- und Bewegungswissenschaft, Gesundheit, Schulsport, Gesundheitssport, Leistungssport, Breitensport
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren