1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Informatik
  5. BTU Cottbus-Senftenberg/Senftenberg
  6. Fak.1: Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- u. Informationstechik
  7. Informatik (M)
che
Informatik, Studiengang

Informatik (M)


Allgemeines
Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, vollzeit, konsekutiver Master, stärker anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 60 Credits in Pflicht-/Wahlpflichtmodulen, Studien-/Vertiefungsrichtungen: Medizinische Informatik, Computergestütztde Datenanalyse
Fachausrichtung Angewandte Informatik, Medizinische Informatik
Interdisziplinarität interdisziplinärer Studiengang, Credits aus dem Fach: 70, Credits aus anderen Disziplinen: Medizin - Grundlagen und Krankheitslehre 10, Diagnostische Verfahren 5, Biometrie 5
Credits insgesamt 120
Informationen zum Fach Informatik
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 39
Studienanfänger pro Jahr 9
Absolventen pro Jahr 12
Abschlüsse in angemessener Zeit keine ausreichende Datenbasis
Geschlechterverhältnis 92:8 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 5 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt empfohlen, Credits anrechenbar
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 7/11 Punkten
Zulassung
Zulassungsmodus
Auswahlkriterien
Bewerber/Studienplatz-Quote 9:25

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Das Studienprofil ist praxisorientiert an der Vertiefungsrichtung Gesundheitstechnik ausgerichtet. Der Wahlbereich Medizinische Informatik vermittelt zusätzlich medizinische Grundlagen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem auf den Gebieten Medizinische Informationssysteme, Datenanalyse und Bilddatenauswertung. Die Projektarbeiten enthalten praxisbezogene Aufgabenstellungen aus Unternehmen und Krankenhäusern der Region. Der Abschluss ermöglicht ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in allen IT- und Medizintechnik-Unternehmen sowie in IT–Abteilungen, insbesondere im Gesundheitswesen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Das Studienprofil ist praxisorientiert an der Vertiefungsrichtung Gesundheitstechnik ausgerichtet. Der Wahlbereich Medizinische Informatik vermittelt zusätzlich medizinische Grundlagen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem auf den Gebieten Medizinische Informationssysteme, Datenanalyse und Bilddatenauswertung. Die Projektarbeiten enthalten praxisbezogene Aufgabenstellungen aus Unternehmen und Krankenhäusern der Region. Der Abschluss ermöglicht ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in allen IT- und Medizintechnik-Unternehmen sowie in IT-Abteilungen, insbesondere im Gesundheitswesen.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Uni Granada, Spanien; Uni Gran Canaria, Spanien
  • Schlagwörter
    Mobile Systeme; Medizinische Informatik; Data Mining; Bildverarbeitung
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2015; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Informatik
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren