1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Romanistik
  5. Uni Bremen
  6. Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften
  7. Transnationale Literaturwissenschaft (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
Romanistik, Studiengang

Transnationale Literaturwissenschaft (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Germanistik (90), Anglistik/Amerikanistik (90), Osteuropa-Studien (9)
Angebotene Sprachen
Latinum/Eingangstest Voraussetzung?
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 63
Studienanfänger pro Jahr 22
Absolventen pro Jahr 18
Abschlüsse in angemessener Zeit 27,8 %
Geschlechterverhältnis 14:86 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 17,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 27,6 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 2/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 4/10 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Studiengang Transnationale Literaturwissenschaft. Literatur, Theater, Film lehrt die Beschreibung, Reflexion und Analyse der komplexen transnationalen literarischen, filmischen und theaterbezogenen Produktions- und Rezeptionsprozesse grenzüberschreitenden Charakters. Dabei werden die anglo- und hispanophonen, die franko- und italophonen sowie die deutschsprachigen Literaturen bzw. Kinos berückischtigt.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Der Studiengang Transnationale Literaturwissenschaft. Literatur, Theater, Film lehrt die Beschreibung, Reflexion und Analyse der komplexen transnationalen literarischen, filmischen und theaterbezogenen Produktions- und Rezeptionsprozesse grenzüberschreitenden Charakters. Dabei werden die anglo- und hispanophonen, die franko-und italophonen sowie die deutschsprachigen Literaturen bzw. Kinos berückischtigt. literarischen, filmischen und theaterbezogenen Produktions- und Rezeptionsprozesse grenzüberschreitenden Charakters.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder: Wissenschaft und Forschung im Feld Geistes- und Kulturwissenschaft; Verlagswesen; Theater; Film; Internationales Kulturmanagement; Wissenschaftsadministration; NGOs. Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung; Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.
  • Schlagwörter
    Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Transnationalität, Postkolonialismus
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren