1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. VWL
  5. Uni Düsseldorf
  6. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  7. Volkswirtschaftslehre (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
VWL, Studiengang

Volkswirtschaftslehre (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Präsenzstudiengang; Vollzeit; Konsekutiver Master, gleichermaßen anwendungs- und forschungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 167
Studienanfänger pro Jahr 59
Absolventen pro Jahr 16
Abschlüsse in angemessener Zeit 65,6 % *
Geschlechterverhältnis 61:39 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 5,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 57,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nein, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/3 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 2/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 4/11 Punkten

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote 304:63

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/10 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Spezialisierung auf Wettbewerb und Regulierung oder Internationale Finanzmärkte möglich; zahlreiche Wahlbereiche ermöglichen auch ein breit angelegtes Studium; Berufsqualifizierung für die Bereiche Administration (z.B. BKartA, BNetzA, Ministerien, Bundesbank, EZB, EU-Kommission), Beratung (Politik, Verbände) sowie regulierte Industrien (z.B. RWE, Bahn, Telekom, Post); Zugang zu experimenteller Wirtschaftsforschung (Verhaltensökonomik u. Marktsimulationen) im DICE-Laboratorium; Intensiver, persönlicher Kontakt zu Lehrenden durch kleine Kurse; Internationale Lern-/Lehratmosphäre; Praxisnähe
  • Fachliche Schwerpunkte
    Empirische Industrieökonomik, Wettbewerbstheorie und -politik, Spieltheorie und experimentelle Wirtschaftsforschung, angewandte Mikroökonomik, empirical Industiral Eco., international Eco., Wettbewerbs- und Regulierungsökonomik, Netzerk und Informationsökonomik, Gesundheitsökonomik, Industrieökonomik, experimentelle Wirtschaftsforschung, Monetäre Ökonomik, internationale Wirtschaftsbeziehungen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Ausrichtung auf wirtschaftspolitisch relevante Forschung und praktische Anwendung in Politik und Unternehmen; Vermittlung modernster Analysemethoden (theoretisch, empirisch, experimentell); enge Zusammenarbeit mit vielen potentiellen Arbeitgebern (Verbänden, Behörden, Forschungsinstituten, Zeitungen, multinationalen Konzernen, regionalen Start-Ups), z.B. RWE, Bahn, Telekom, Post, BKartA, BNetzA: Regelmäßige Gastvorträge und Workshops mit Vertretern aus Wirtschaft und Staat; Regelmäßige Exkursionen; Lehrbeauftragte vom Bundeskartellamt, Bundeswirtschaftsministerium, DIHK
  • Schlagwörter
    Wettbewerbsökonomie, Economics, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaft
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren