1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Soziale Arbeit
  5. HS Landshut
  6. Fakultät Soziale Arbeit
  7. Klinische Sozialarbeit (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
Soziale Arbeit, Studiengang

Klinische Sozialarbeit (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Präsenzstudiengang; Vollzeit; Konsekutiver Master, eher anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 3 Semester
Praxisphase Der Studiengang enthält keine integrierte Praxisphase.
Praxiselemente im Studiengang 900 Stunden Praxisphase/Praktika außerhalb der Hochschule

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 72
Studienanfänger pro Jahr 21
Absolventen pro Jahr 29 *
Abschlüsse in angemessener Zeit im Beobachtungszeitraum nicht durchgängig 10 Absolventen/Jahr
Geschlechterverhältnis 6:94 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 1,0 %
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Bewerber/Studienplatz-Quote keine Zulassungsbeschränkung

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 5/10 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Die Master-Ausbildung strebt eine (breit angelegte) Spezialisierung auf einen zentralen Kompetenzbereich Sozialer Arbeit an und soll im Ergebnis zu einer Höherqualifizierung mit dem Prädikat "klinisch" führen. Dabei wird unter dem Begriff "klinisch" nicht der Ort (i.S. von "Klinik"), sondern die besondere Art der Hilfeleistung verstanden. Es geht um Fähigkeiten, die in der direkten Interaktion mit Klienten, im Zusammenhang eines konkreten fallbezogenen Handelns die gesteigerte fachliche Kompetenz ausmachen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Spezifische Qualifizierung von Studierenden für professionelles Handeln im Kontext eines immer mehr an Bedeutung gewinnenden Handlungsfeldes gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit. Fokussiert wird die soziale Dimension gesundheitlicher Problemlagen, eingebettet in ein bio-psycho-soziales, salutogenetisches Verständnis von Gesundheit und Krankheit als dritte Säule professioneller Unterstützung.

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren