1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geowissenschaften
  5. Uni Bayreuth
  6. Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
  7. Geoökologie - Umweltnaturwissenschaften (M.Sc.)
Ranking wählen
Geowissenschaften, Studiengang

Geoökologie - Umweltnaturwissenschaften (M.Sc.) Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften - Uni Bayreuth


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, auch teilzeit möglich
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Interdisziplinarität Fachübergreifender Studiengang, *)
Credits für Laborpraktika Laborpraktika im Umfang von 43 Wahlpflichtcredits
Praxiselemente im Studiengang 52 ECTS max. anrechbar für berufspraxisorientierte Lehrangebote
Geländeexkursionen Freiland-, Geländepraktika oder Exkursionen im Umfang von 26 Wahlpflichtcredits

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 73
Studienanfänger pro Jahr 19
Absolventen pro Jahr 18
Abschlüsse in angemessener Zeit 38,9 %
Geschlechterverhältnis 40:60 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 10,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 80,0 %
Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Zulassungsbeschränkung

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Fachspezifische Zusatzelemente 0/1 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/11 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche
Weitere Schwerpunkte
Nach der Neustrukturierung Vertiefung in einem der vier Studienprogramme Ökosystem- und Landschaftsdynamik, Mensch-Umwelt-Interaktion, Umweltphysikalische Transportprozesse und Biogeochemische Prozesse; individuelle Profilbildung durch große Wahlfreiheit zur fachlichen und methodischen Spezialisierung; Möglichkeit des Zusatzstudiums Umweltrecht

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Masterstudiengang Geoökologie zielt auf das interdisziplinäre Verständnis biologischer, chemischer und physikalischer Prozesse in der Umwelt. Geoökologinnen und Geoökologen suchen nach Wegen zum nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und entwickeln Strategien zur Lösung von Umweltproblemen. Der Studiengang Geoökologie wurde 1978 in Bayreuth entwickelt und setzt seitdem Maßstäbe für eine moderne naturwissenschaftliche Umweltausbildung. Zahlreiche Professorinnen und Professoren lehren und forschen in der Geoökologie. Bei ihnen finden Studierende eine umfassende Betreuung in Labor und Freiland.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Das Masterstudium Geoökologie qualifiziert seine Absolventinnen und Absolventen durch eine intensive methodische Ausbildung auf Tätigkeiten in einer Vielzahl von Berufsfeldern mit Umweltbezug vor. Die Studierenden können ihr individuelles Profil in einer der drei Vertiefungsrichtungen Umweltphysik, Biogeochemie oder Landschaftsökologie bilden. Mit dem Zusatzstudium Umweltrecht können sie juristische Grundkenntnisse und ein Abschlusszertifikat erwerben, um in der Berufspraxis zur ganzheitlichen Lösung von Umweltproblemen beizutragen.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren