1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geowissenschaften
  5. Uni Mainz
  6. Fachbereich 09: Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften
  7. Geowissenschaften (M.Sc.)
Ranking wählen
Geowissenschaften, Studiengang

Geowissenschaften (M.Sc.) Fachbereich 09: Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften - Uni Mainz


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Credits für Laborpraktika Laborpraktika im Umfang von 20 Wahlpflichtcredits
Praxiselemente im Studiengang
Geländeexkursionen Freiland-, Geländepraktika oder Exkursionen im Umfang von 12 Pflichtcredits und 22 Wahlpflichtcredits

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 58
Studienanfänger pro Jahr 17
Absolventen pro Jahr 26
Abschlüsse in angemessener Zeit 15,7 %
Geschlechterverhältnis 57:43 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 3,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Auslandsaufenthalt keine Angabe
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung, 23 Plätze

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Fachspezifische Zusatzelemente 0/1 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/11 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche
Weitere Schwerpunkte
Zwei Schwerpunkte: Geodynamik und Klimaforschung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Master-Studiengang ist gleichermaßen anwendungs- und forschungsorientiert. Absolventen erwerben Kernkompetenzen für die berufliche Praxis und für wissenschaftliche Betätigungsfelder. Der Studiengang ist an dringliche gesellschaftspolitisch relevante Themen adaptiert (Klimawandel, Rohstoffe, Werkstoffkunde etc.), berücksichtigt jedoch auch Themen der aktuellen wissenschaftlichen Forschungsdiskussion. Dadurch steht den Absolventen gleichermaßen der universitäre und außeruniversitäre Arbeitsmarkt offen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der M.Sc. Geowissenschaften setzt noch stärker als der vorausgehende, berufsbildende Studiengang auf eigene Studienleistungen in Form von Selbststudium oder Gruppenarbeit. Tatsächlich setzt ein Großteil der Ausbildung auf Hands-on-Experience, besteht also aus praktischen Übungen (im Gelände und Labor), Projektarbeiten und Seminaren. Die Studierenden werden so frühzeitig in wissenschaftliche Forschungsprojekte einbezogen. Zudem fungieren die im Zuge der praktischen Ausbildung vermittelten Basic und Soft Skills im außeruniversitären Berufsleben als Schlüsselqualifikationen.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren