1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geografie
  5. Uni Bonn
  6. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
  7. Katastrophenvorsorge und -management (M)
Ranking wählen
Geografie, Studiengang

Katastrophenvorsorge und -management (M) Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Uni Bonn


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs weiterbildender Masterstudiengang, teilzeit, ausschließlich berufsbegleitend
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 120
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Praxiselemente im Studiengang
Geländeexkursionen

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 161
Studienanfänger pro Jahr 32
Absolventen pro Jahr 35
Abschlüsse in angemessener Zeit keine Angaben
Geschlechterverhältnis 82:18 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Obligatorischer Auslandsaufenthalt
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule

Zulassung

Zulassungsmodus Zulassungsbeschränkung, 34 Plätze

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang

Profil des Studiengangs

Schwerpunkte Humangeografie
In diesem Studiengang ist keine Schwerpunktbildung möglich. Ziel ist d. grundlegende Verständnis für die vielfältigen Aspekte der Riskoregulierung, die gleichzeitig über ein spezialisiertes Fachwissen auf dem Gebiet der Katastrophenvorsorge und des Katastrophenmanagements verfügen; Vermittlung von Schlüsselkompetenzen, die für eine nachhaltige Katastrophenvorsorge und -management erforderlich sind.
Schwerpunkte Physische Geografie
In diesem Studiengang ist keine Schwerpunktbildung möglich. Ziel ist d. grundlegende Verständnis für die vielfältigen Aspekte der Riskoregulierung, die gleichzeitig über ein spezialisiertes Fachwissen auf dem Gebiet der Katastrophenvorsorge und des Katastrophenmanagements verfügen; Vermittlung von Schlüsselkompetenzen, die für eine nachhaltige Katastrophenvorsorge und -management erforderlich sind.

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Katastrophenvorsorge und -mangagement (KaVoMa) zielt darauf ab, Generalisten mit einem grundlegenden Verständnis für die vielfältigen Aspekte der Risikoregulierung auszubilden, die gleichzeitig über ein spezialisiertes Fachwissen auf dem Gebiet der Katastrophenvorsorge und des Katastrophenmanagements verfügen. Es kommt darauf an, den Studierenden Schlüsselkompetenzen zu vermitteln, die für eine nachhaltige Katastrophenvorsorge und damit für ein nachhaltiges Katastrophenmanagement insgesamt erforderlich sind.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Die Absolventen haben bereits einen Beruf und nutzen den Weiterbildungsstudiengang zur Profilierung.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren