1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Politikwissenschaft / Sozialwissenschaften
  5. Uni Trier
  6. Fachbereich III
  7. Demokratische Politik und Kommunikation (M.A.)
Ranking wählen
Politikwissenschaft / Sozialwissenschaften, Studiengang

Demokratische Politik und Kommunikation (M.A.) Fachbereich III - Uni Trier


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung Politikwissenschaft
Besondere Studienelemente/Projektstudium
Interdisziplinarität Fachübergreifender Studiengang, 110 Pflichtcredits aus Politikwissenschaft, 10 aus Medienwissenschaft
Praxiselemente im Studiengang 12 Wochen Praxisphase/Praktika außerhalb der Hochschule verpflichtend

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 58
Studienanfänger pro Jahr 18
Absolventen pro Jahr <10 Abschlüsse / Jahr in einem der Beobachtungsjahre
Abschlüsse in angemessener Zeit <10 Abschlüsse / Jahr in einem der Beobachtungsjahre
Geschlechterverhältnis 40:60 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 6,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 14,3 %
Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Masterstudiengang „Demokratische Politik und Kommunikation“ (DPK) behandelt aktuelle theoretische und empirische Fragestellungen im Hinblick auf die systemische Funktionsweise, Bedeutung und Qualität zeitgenössischer Demokratie. Die Studierenden analysieren dabei insbesondere die demokratietheoretischen und normativen Implikationen politischer Kommunikation und Partizipation. Sie lernen, Veränderungsprozesse (z.B. durch den digitalen Wandel) zu untersuchen, einzuschätzen und kritisch einzuordnen. In einem Praktikumsmodul werden diese Qualifikationen vertieft und praktisch angewendet.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    methodische Kompetenzen durch Beschäftigung mit empirischen und theoretischen Fragestellungen; Präsentations- und Kommunikationskompetenzen im Rahmen von Seminaren; Praxisbezug durch Praktikum; soziale Kompetenzen durch Veranstaltungsführung bzw. Gruppenarbeit in kleinen Seminargruppen

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren