1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Weimar
  6. Fakultät Bauingenieurwesen
  7. Baustoffingenieurwissenschaft (M.Sc.)
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Baustoffingenieurwissenschaft (M.Sc.) Fakultät Bauingenieurwesen - Uni Weimar


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, auch teilzeit möglich
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Lehrprofil
Fachausrichtung Werkstofftechnik / Materialwissenschaft
Praxiselemente im Studiengang 18 ECTS max. anrechenbar für freiwillige Praktika; 30 ECTS max. anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 18
Studienanfänger:innen pro Jahr <10
Absolvent:innen pro Jahr <10
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht ausgewiesen, da <10 Abschlüsse/Jahr
Geschlechterverhältnis 56:44 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %
Auslandsaufenthalt Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar; Praktikum/Praxisphase im Ausland optional; Abschlussarbeit im Ausland optional
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Zulassungsbeschränkung, 0 Plätze

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker:innen 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 7/12 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Studiengang wird v.a. durch die Professuren des Institutes für Baustoffkunde (FIB) der Bauhaus-Universität durchgeführt. Dadurch finden die umfangreichen Praktika in sehr gut ausgestatteten Laboren statt. In Studien-, Projekt- und Masterarbeit werden reale Aufgaben des Bauwesens bzg. Ursachenforschung und Materialentwicklung wissenschaftlich bearbeitet. Dafür können modernste, in Europa teilweise einzigartige Geräte zur Materialanalyse genutzt werden.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Projekt, Wissenschaftliches Kolleg und zahlreiche Laborübungen befähigen die Studierenden eigenverantwortlich grundlegende experimentelle Untersuchungen zur Schadensanalyse und Baustoffforschung durchzuführen, auszuwerten und Sanierungskonzepte und Ergebnisse in Form von baustofflichen Gutachten oder wissenschaftlichen Schriften darzustellen. Komplexe Zusammenhänge werden interdisziplinär verstanden. Sie erlangen Kompetenz in Rhetorik, Präsentationstechnik und Teamarbeit. Freiwillige studentische Projekte (Beton-Kanu-Regatta, Wettbewerb hochfester Beton) ergänzen die Lehrmodule diesbezüglich.

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren