1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. TU Berlin
  6. Fakultät III: Prozesswissenschaften
  7. Werkstoffwissenschaften (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Werkstoffwissenschaften (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 24 Credits in Pflichtmodulen, 84 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Werkstofftechnik / Materialwissenschaft
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 52,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 68
Studienanfänger pro Jahr 24
Absolventen pro Jahr 21
Abschlüsse in angemessener Zeit 95,2 %
Geschlechterverhältnis 81:19 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 13,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Absolventinnen und Absolventen des MSc Werkstoffwissenschaften sollen insbesondere in Betrieben bei der Werkstoffentwicklung, Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle der Produktion mitarbeiten und an der Verbesserung von Verfahren und Erzeugnissen mitwirken können und Fähigkeiten zu interdisziplinären Vorgehen bei der Entwicklung neuer Werkstoffe, ihrer Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse erwerben; hierzu zählen auch überfachliche Qualifikation wie Qualitätssicherung, Projekt- und Kostenmanagement und Sicherheitsaspekte.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Vertiefung der Kenntnisse in den verschiedenen Werkstoffklassen und in den Bereichen Werkstoffaspekte und Auslegung, Biowerkstoffe, Konstruktionswerkstoffe, Funktionswerkstoffe und Prozesstechnik. Daneben werden insbesondere die notwendigen wissenschaftlichen Methoden und Kenntnisse vermittelt, die ein selbständiges wissenschaftliches Arbeiten ermöglichen; stark praxisorientiert; große Auswahl an Vertiefungsmodulen; Berufspraktikum.
  • Schlagwörter
    Nachhaltigkeit, Energieumwandlung, Kraftwerke, Umwelt, Technik, Alternative Energien, Solaranlagen, Brennstoffzellen, Stoffveredlung
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren